Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelDemokratische Schulkultur. Dichotome Perzeption und ihre Funktionalisierung im deutschen Schulreformdiskurs der 1960er-Jahre
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 55 (2009) 3, S. 357-368
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Demokratische Erziehung; Vergleichende Forschung; Bildungsgeschichte; Selbstbestimmung; Transfer; Schulpolitik; Schulreform; Schulsystem; Schulorganisation; Schülermitwirkung; Schulkultur; Schüler-Lehrer-Beziehung; Lehr-Lern-Forschung; Lernkultur; Unterrichtsgestaltung; Demokratisierung; Pädagoge; Internationaler Vergleich; Austausch; Qualität; Studienreise; Deutschland-BRD; USA
TeildisziplinVergleichende Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Implementierung einer 'demokratischen Schulkultur' bildete angesichts wahrgenommener Demokratie-Defizite in der Gesellschaft und speziell in der nachwachsenden Generation ein zentrales Anliegen westdeutscher Schulreformbestrebungen der 1960er-Jahre. Internationale Schulsystemvergleiche und die positive Bezugnahme auf die Schulorganisation, die Partizipationsmöglichkeiten und das Lehr-Lern-Klima in Schulen des Auslands spielten dabei eine prominente Rolle. Am Beispiel der Studienreisen deutscher Bildungsexperten in die USA sucht der Beitrag die Mechanismen und Risiken aufzuzeigen, die derartigen Vergleichen und Rezeptionsprozessen inne wohnen: die Neigung zu dichotomen Konstruktionen und zur diskursiven Funktionalisierung 'des Auslands' wie die in der realen Begegnung sich einstellende Ambivalenz des Urteils. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):In view of the perceived deficit in democracy within society and especially among the younger generation, the implementation of a "democratic school culture" constituted a central request of West German attempts at a school reform during the 1960s. International comparisons of school systems and the positive reference to the school organization, the possibilities of participation, and the teaching-learning-climate at schools in foreign countries played an important role in this. Taking study trips by German educational experts to the United States as an example, the author reveals the mechanisms and risks inherent in such comparisons and processes of reception: namely, the proneness to dichotomic constructions and to a discursive functionalization of "the foreign countries" as well as the ambivalence of the judgement, which becomes apparent in the actual encounter. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2009
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am06.12.2011
Empfohlene ZitierungKoinzer, Thomas: Demokratische Schulkultur. Dichotome Perzeption und ihre Funktionalisierung im deutschen Schulreformdiskurs der 1960er-Jahre - In: Zeitschrift für Pädagogik 55 (2009) 3, S. 357-368 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-42557
Dateien exportieren