Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelZwischen den Stühlen zweier Referenzsysteme. Zum Umgang mit heterogenen Erwartungen bei der Evaluation schulnaher Disziplinen in Lehramtsstudiengängen
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 51 (2005) 6, S. 840-855
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Erziehungswissenschaft; Empirische Forschung; Evaluation; Lehramtsstudiengang; Unterrichtsforschung; Fachdidaktik; Wissenschaftliches Arbeiten; Wissenschaftsdisziplin; Praxisbezug; Qualität; Theorie; Verfahren; Deutschland
TeildisziplinFachdidaktiken
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Hochschuldisziplinen, die schul- und unterrichtsnahe Forschungsfelder bearbeiten und vor allem Lehramtsstudiengänge bedienen, sehen sich einer Vielfalt von Erwartungen gegenüber, die im Wissenschaftsalltag zu nicht auflösbaren Spannungsfeldern zwischen Schaffung und Verwendung von Wissen führen können (Teil 1). Dies sollte in der Auseinandersetzung über Kriterien bei der Beurteilung von Leistungen innerhalb einzelner Fächer berücksichtigt werden (Teil 2). Dabei geht es keinesfalls darum, einen Sonderstatus für solche Fächer zu reklamieren, sondern deren spezifische Forschungsbelange zu beachten. Am Beispiel einer Fachdidaktik, dem Grundschulfach Sachunterricht, soll gezeigt werden, dass unterrichtsnahe Fächer für ihre Profilierung als universitäres Fach vier "große Zugänge" zu ihren Inhalten nutzen können, die in ihrem interpersonalen Zusammenspiel die spezifische Stärke eines jeden Faches begründen (Teil 3). (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):University disciplines examining school- and instruction-related fields of research servingcourses of study for teachers, in particular, are confronted with a variety of expectations which may lead to indissoluble tensions in everyday scientific work between the accumulation and the application of knowledge (part 1). This ought to be taken into account in the discourse on criteria for an evaluation of achievement within individual subjects (part 2). In this, the aim is by no means to claim a special status for such disciplines, but rather, to consider their specific needs of research. Taking the didactics of the elementary school subject "elementary science" as an example, the author shows that instruction-related subjects may use four "major approaches" to their content in order to acquire university status, approaches which in their interpersonal interplay form the basis for the specific strength of each individual discipline (part 3). (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2005
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am19.10.2011
Empfohlene ZitierungKahlert, Joachim: Zwischen den Stühlen zweier Referenzsysteme. Zum Umgang mit heterogenen Erwartungen bei der Evaluation schulnaher Disziplinen in Lehramtsstudiengängen - In: Zeitschrift für Pädagogik 51 (2005) 6, S. 840-855 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-47851
Dateien exportieren