Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelSpitzbart. Eine komi-tragische Geschichte für unser pädagogisches Jahrhundert
Autor
OriginalveröffentlichungPädagogische Korrespondenz (1990) 7, S. 50-60
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Erziehungstheorie; Pädagogik; Schultheorie; Lehrer; Literatur; Geschichte <Histor>; Satire; 18. Jahrhundert
TeildisziplinAllgemeine Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0933-6389
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Autorin analysiert den satirischen Roman von Johann Gottlieb Schummel, der 1779 erschien. „Das Buch traf den Zeitgeist, der merkte, dass sich durch Erziehung die Zustände nicht so schnell ändern ließen, wie man es sich erhofft hatte, und der sich deshalb gegen die Erziehungstheorie der Philanthropen wandte. Das Scheitern der Reformen wird an der Person des Erziehers festgemacht. Der Versuch, die Gründe für das Scheitern allein im Versagen des Individuums zu suchen statt in den politischen und sozialen Umständen der Zeit, eröffnete der Pädagogik ein neues Feld und damit eine erneute Hoffnung auf Fortschritt durch Erziehung. Die pädagogischen Ideale des Bürgertums wurden vom gesellschaftlich-öffentlichen Bereich der Schule in die Privatsphäre der Familie getragen, in die Bildung des Individuums. Auch Schummel zeigt in seiner Satire das Scheitern nicht nur um des Scheiterns willen, sondern benutzt es, um seine Gegenvorstellungen von Erziehung zu entwickeln.“ (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPädagogische Korrespondenz Jahr: 1990
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am31.07.2014
Empfohlene ZitierungKorber-Kraneis, Beatrix: Spitzbart. Eine komi-tragische Geschichte für unser pädagogisches Jahrhundert - In: Pädagogische Korrespondenz (1990) 7, S. 50-60 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-54089
Dateien exportieren