Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelFormative Evaluation - Methodologische Reflexionen zu einer musikpädagogischen Triangulationsstudie
ParalleltitelFormative evaluation - methodological reflections on a mixed-methods-study in the field of music education
Autoren ;
OriginalveröffentlichungKnigge, Jens [Hrsg.]; Niessen, Anne [Hrsg.]: Musikpädagogisches Handeln. Begriffe, Erscheinungsformen, politische Dimensionen. Essen : Die Blaue Eule 2012, S. 316-334. - (Musikpädagogische Forschung; 33)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Musikpädagogik; Evaluation; Lehrerbildung; Methodenkritik; Triangulation
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Fachdidaktik/musische Fächer
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-89924-346-8
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Sozialwissenschaftlich orientierte Evaluationsstudien sind mit denselben methodologischen Problemen konfrontiert wie jede sozialwissenschaftliche Forschung. Inwiefern darüber hinaus grundsätzliche methodologische Besonderheiten evaluativer Forschung bestehen, wird an verschiedenen Stellen diskutiert. Gerade in der Musikpädagogik spielt Evaluationsforschung in jüngster Vergangenheit eine zunehmend wichtige Rolle, methodologische und speziell musikpädagogisch fokussierte Reflexionen sind dabei jedoch bislang noch rar. Im vorliegenden Beitrag möchten wir daher den methodischen Diskurs aufgreifen und anhand einer aktuellen eigenen Studie eine Reihe von Besonderheiten bzw. Problemen aufzeigen. Zunächst erfolgt die Vorstellung des musikpädagogischen Modellversuchs, den die Studie evaluiert: das „Stuttgarter Modell“. Eine wichtige Grundlage für jede Evaluationsstudie stellen die Ziele des jeweiligen Projekts dar, die entsprechend zunächst im Vordergrund stehen (Abschnitt 2). Der folgende Abschnitt (3) zeigt, wie die einzelnen Erhebungsmethoden der Evaluationsstudie auf die verschiedenen Ziele der Maßnahme abgestimmt sind. Daraufhin wird erläutert, inwiefern sich aus der – in Evaluationsstudien notwendigen – Orientierung an den Projekt-Zielen die zu erörternden Probleme ergeben und inwieweit sich für die identifizierten Probleme formativer Evaluationsstudien erste Lösungsimpulse aus einer triangulativen Studienanlage ergeben können. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The central theme of this paper is the discussion of problems that arose in an ongoing formative evaluation study. We identify a number of problems that have methodical or methodological implications: (1) the problem of normativeness, (2) the problem of willful modification of the research object and (3) the problem of time restriction. Finally, we discuss a Mixed-Methods-approach to counter these specific problems. (DIPF/Orig.)
Beitrag in:Musikpädagogisches Handeln. Begriffe, Erscheinungsformen, politische Dimensionen
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am07.04.2014
Empfohlene ZitierungBorst, Alexander; Knigge, Jens: Formative Evaluation - Methodologische Reflexionen zu einer musikpädagogischen Triangulationsstudie - In: Knigge, Jens [Hrsg.]; Niessen, Anne [Hrsg.]: Musikpädagogisches Handeln. Begriffe, Erscheinungsformen, politische Dimensionen. Essen : Die Blaue Eule 2012, S. 316-334. - (Musikpädagogische Forschung; 33) - URN: urn:nbn:de:0111-opus-87634
Dateien exportieren