Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Lernen und Wissensmanagement mit Hypermedien
Paralleltitel: Learning and Knowledge Management with Hypermedia
Autor:
Originalveröffentlichung: Unterrichtswissenschaft 31 (2003) 4, S. 334-358
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Empirische Untersuchung; Hypermedia; Mediennutzung; Lernen; Lernprozess; Wissenserwerb; Internet; Wissensmanagement
Pädagogische Teildisziplin: Allgemeine Erziehungswissenschaft; Medienpädagogik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0340-4099
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Ein zentraler Gegenstand der Forschung zu Hypermedien im Lehr-/ Lernkontext war bisher die Untersuchung von Fragestellungen, die das Potenzial von Hypermedien zur Unterstützung des Wissenserwerbs betrafen. Die Ergebnisse empirischer Untersuchungen haben in der Regel euphorische Annahmen zur Lernförderung nicht bestätigen können. Sie haben gezeigt, dass Lernen mit Hypermedien nicht einfacher, sondern komplexer wird, vielfach zu Lernproblemen führt, eine hohe Lernkompetenz voraussetzt und durch prozessorientierte didaktische Maßnahmen unterstützt werden muss. Im ersten Teil des Beitrags wird der Forschungsstand zum Lernen mit Hypermedien dargestellt und kritisch diskutiert. Dabei wird auf zwei Arten der Verwendung von Hypermedien näher eingegangen: Hypermedia als Instruktionsmedien dienen der selbstgesteuerten Erschließung des in der Hypertextbasis vermittelten Wissens. Sie sind durch ein geringes Ausmaß an didaktischer Gestaltung gekennzeichnet. Hypermedien als Lernumgebungen sind demgegenüber durch ein hohes Ausmaß an didaktischer Gestaltung und presseorientierter Lernförderung gekennzeichnet. Im zweiten Teil des Beitrags wird auf Hypermedien und hypermediale Tools eingegangen, die bei der Bewältigung komplexer wissensreicher Aufgabenstellungen besondere Funktionen im Rahmen eines individuellen und kooperativen Wissensmanagements wahrnehmen können. Die Untersuchung von Möglichkeiten der Verwendung von Hypermedien und hypermedialer Tools für das Wissensmanagement wird als eine wichtige Aufgabe für die Förderung eines selbstgesteuerten ressourcenbasierten Lernens bei komplexen kognitiven Anforderungssituationen herausgestellt. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Unterrichtswissenschaft Jahr: 2003
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 12.04.2013
Empfohlene Zitierung: Tergan, Sigmar-Olaf: Lernen und Wissensmanagement mit Hypermedien - In: Unterrichtswissenschaft 31 (2003) 4, S. 334-358 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-67826