Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelMigrantenkinder in deutschen Schulen. Eine Studie zur Persönlichkeitsentwicklung
Autoren ; ;
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 44 (1998) 5, S. 723-736
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Empirische Untersuchung; Internationaler Vergleich; Längsschnittuntersuchung; Vergleichsuntersuchung; Akkulturation; Gruppenbeziehung; Pädagogische Psychologie; Persönlichkeitsentwicklung; Persönlichkeit; Persönlichkeitsbildung; Persönlichkeitsmerkmal; Kind; Schule; Grundschule; Schüler; Schülerleistung; Leistungsbeurteilung; Migration; Migrant; Migrationshintergrund; Migrationsforschung; Leistung; Ausländer; Aussiedler; Deutschland; Deutschland-Östliche Länder; Gemeinschaft Unabhängiger Staaten
TeildisziplinPädagogische Psychologie
Bildungssoziologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die vorgestellte Untersuchung ist im Grenzbereich zwischen Pädagogischer Psychologie und Migrationsforschung angesiedelt. Ausgehend von dem Modell der Akkulturation von J.M. Berry (1997) werden die Auswirkungen der Migration auf die Persönlichkeit und Persönlichkeitsentwicklung von Grundschülern aus der ehemaligen DDR und von Aussiedlerkindern aus dem Gebiet der GUS im Vergleich zu einheimischen Schülern untersucht. Die Ergebnisse deuten auf ein beschleunigtes Absinken des schulbezogenen Selbstvertrauens und eine kurzfristige Unterbrechung des altersgemäßen Stabilisierungsprozesses der Persönlichkeit der Migrantenkinder im Vergleich zu gleichaltrigen Nichtmigranten hin. Darüber hinaus wird über die Zusammenhangsmuster der affektiven Schülermerkmale, der Noten und der Leistungstests deutlich, daß die Benotung der Aussiedlerkinder nicht deren Leistungen entspricht, sondern eher günstiger ausfällt. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The study presented here is situated on the borderline between pedagogical psychology and research on migration. Proceeding from the model of acculturation developed by J M Berry (1997), the authors examine the impact of migration on the personality and character formation of elementary school children from the former GDR and of evacuee children from the territory of the former Soviet Union in comparison with native school children The results point towards an accelerated drop m the school-related self-confidence and a short-teim Interruption of the age-related process of personality stabihzation of migrant children as compared to non-migiants of the same age Furthermore, the patterns of the relation between affective student characteristics grades, and achievement tests show that the grading of evacuee children does not correspond with their actual achievements but, rather, turns out more in their favor. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1998
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am06.12.2012
Empfohlene ZitierungRoebers, Claudia M.; Mecheril, Anita; Schneider, Wolfgang: Migrantenkinder in deutschen Schulen. Eine Studie zur Persönlichkeitsentwicklung - In: Zeitschrift für Pädagogik 44 (1998) 5, S. 723-736 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-68373
Dateien exportieren