Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelKonstruktion und Validierung der Professionsunabhängigen Einstellungsskala zum Inklusiven Schulsystem (PREIS)
ParalleltitelConstruction and validation of an attitude scale measuring attitudes towards inclusive education in the population (PREIS)
Autoren ;
OriginalveröffentlichungEmpirische Sonderpädagogik 10 (2018) 1, S. 3-20
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Inklusion; Einstellung <Psy>; Messinstrument; Testentwicklung; Validität; Integrative Schule; Test; Fragebogen
TeildisziplinBehindertenpädagogik
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1869-4845
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Forschungsarbeiten zum Thema Einstellungen zu Inklusion haben Hochkonjunktur. Gleichwohl muss konstatiert werden, dass viele Instrumente zur Messung dieser Einstellungen Schwächen haben, zum Beispiel: mangelnde einstellungstheoretische Fundierungen, fehlleitende Itemformulierungen, fehlende Abgrenzung von anderen Konstrukten, zu starke Fokussierung auf Lehrkräfte, Anfälligkeit für systematische Antwortverzerrungen sowie oberflächliche Validierungsstudien. Daher entwickelten wir die Professionsunabhängige Einstellungsskala zum Inklusiven Schulsystem (PREIS), die diesen Problemen adäquat begegnet. Zur Überprüfung der Testgüte führten wir vier konsekutive Studien durch. Insgesamt können wir zeigen, dass mit der PREIS erstmalig ein Instrument vorliegt, das inhaltsvalide unter Verzicht auf Formulierungen der Zwei-Gruppen-Theorie und ohne professionsspezifisches Fachwissen vorauszusetzen, faktoriell valide und reliabel das einfaktorielle Konstrukt Einstellungen zum inklusiven Schulsystem misst. Das Instrument ist frei und offen unter einer CC-BY-SA-Lizenz verfügbar. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Research on attitudes towards inclusive education is highly topical. However, it must be noted that many measures of these attitudes have weaknesses, e.g.: lack of theoretical foundations, misleading item wording, contextual overlap with other constructs, excessive focus on teachers, susceptibility to systematic bias and unconvincing validation studies. Therefore, we developed the ‘Professionsunabhängige Einstellungsskala zum Inklusiven Schulsystem (PREIS)‘ [Attitudes Towards Inclusive Education in the Population], which adequately addresses these problems. To evaluate the scale’s psychometric quality, we conducted four consecutive studies. Overall, we show that the PREIS is the first reliable and valid German instrument to measure the one-factor construct attitudes towards the inclusive school-system, without presupposing profession-specific knowledge and in the absence of two-group theory wording. The instrument is openly available under a CC-BY-SA license to promote necessary replications. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftEmpirische Sonderpädagogik Jahr: 2018
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am12.10.2018
Empfohlene ZitierungLüke, Timo; Grosche, Michael: Konstruktion und Validierung der Professionsunabhängigen Einstellungsskala zum Inklusiven Schulsystem (PREIS) - In: Empirische Sonderpädagogik 10 (2018) 1, S. 3-20 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-159581
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)