Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelWie können Universitätsleitungen die regionale Verankerung der Hochschulen stärken? Die Rolle dezentraler und zentraler Entscheidungsprozesse
Autoren GND-ID; ;
OriginalveröffentlichungDie Hochschule : Journal für Wissenschaft und Bildung 25 (2016) 1, S. 32-39 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Forschung; Gesellschaft; Region; Regionalentwicklung; Steuerung; Fachhochschule; Hochschulleitung; Hochschulorganisation; Hochschulprofilierung; Hochschulverwaltung; Hochschule; Campus; Aufgabe; Kooperation; Ziel; Deutschland; Dresden; Lüneburg
TeildisziplinHochschulforschung und Hochschuldidaktik
Sonstige beteiligte InstitutionInstitut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISBN978-3-937573-53-3
ISSN1618-9671
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Der Beitrag behandelt, welche Rolle Universitätsleitungen in Bezug auf die Stärkung regionaler Zusammenarbeit einnehmen können. Hierbei kommt dem Umstand besondere Bedeutung zu, dass die Leitungsebene der Hochschule deutlich weniger Durchgriffsrechte hat als die von Unternehmen oder anderen staatlichen Einrichtungen. Insofern könne eine Strategie zur Erschließung regionaler Potenziale kaum auf zentral gesteuerten Prozessen aufbauen, sondern müsse eher auf emergente Prozesse auf der Ebene der WissenschaftlerInnen zielen, d.h. dezentral angelegt sein. Mehr noch als Universitätsleitungen besäßen indes externe Förderangebote Anreizwirkung für eine intensivere Regionalaktivität. Neben dezentraler Steuerung schlagen die Autoren drei Typen von institutsübergreifenden Allianzen vor, mit denen Universitätsleitungen die regionale Zusammenarbeit fördern könnten: Innovations-Inkubatoren, Allianzen mit regionalen Partnern und einem Forschungscampus. Wichtigstes Argument für die zentrale Koordinierung durch die Leitungsebene sei, dass sich erst dadurch die Größenvorteile ergeben würden, die eine effektive regionale Vernetzung ermöglichten. (HoF/Text übernommen)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftDie Hochschule : Journal für Wissenschaft und Bildung Jahr: 2016
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am14.01.2019
Empfohlene ZitierungKoschatzky, Knut; Kroll, Henning; Schubert, Torben: Wie können Universitätsleitungen die regionale Verankerung der Hochschulen stärken? Die Rolle dezentraler und zentraler Entscheidungsprozesse - In: Die Hochschule : Journal für Wissenschaft und Bildung 25 (2016) 1, S. 32-39 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-162068
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)