Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel(Re-)Konstruktion praxisinhärenter Normen. Zur Eigenstruktur pädagogischer Rechtfertigungsverhältnisse
Paralleltitel(Re-)construction of practice-inherent norms. On the unique structure of pedagogical justification approaches
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 62 (2016) 4, S. 531-550 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildungstheorie; Erziehung; Erziehungsphilosophie; Erziehungstheorie; Pädagogik; Paternalismus; Selbstreflexion; Mündigkeit; Norm; Sozialphilosophie; Kritik
TeildisziplinBildungs- und Erziehungsphilosophie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Traditionelle allgemeinpädagogische Grundlegungsversuche versuchen einen Allgemeinbegriff pädagogischer Praktiken (oder einer Eigenstruktur des Pädagogischen) zu rekonstruieren und im Rahmen dieser Rekonstruktion zugleich begriffskonstitutive und praxisinhärente normative Kriterien der Kritik dieser Praktiken mitzuliefern. In dem Beitrag wird, ausgehend von der Kritik des methodologischen Selbstverständnisses der analytischen Philosophie durch die Experimentelle Philosophie und von Arbeiten zur methodologischen Selbstreflexion kritischer Sozialphilosophie, geprüft, wie neuere erziehungs- und bildungstheoretische Ansätze das mit einer Einlösung dieses doppelten Begründungsanspruchs verbundene Problem einer Rekonstruktion praxisinhärenter Normen bearbeiten. Daran anschließend wird mit Bezug auf die erziehungstheoretische Problemvorgabe einer Rekonstruktion der Eigenstruktur der Erziehung ein Rekonzeptualisierungsvorschlag gemacht, der erlaubt, den doppelten Begründungsanspruch Allgemeiner Erziehungswissenschaft zu reformulieren und zu fundieren. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Traditional approaches in educational theory try to reconstruct a general concept of pedagogical practice (or the unique structure of the pedagogical) and to simultaneously provide, within the framework of this reconstruction, constitutive practice-inherent normative criteria for the critique of these practices. Based on the critique of methodological premises of analytical philosophy voiced by experimental philosophy and on studies on the methodology of critical social philosophy, the contribution examines how more recent approaches in educational theory tackle the problem of a reconstruction of practice-inherent norms and try to substantiate this double claim to justification. Finally, it is argued that an alternative reconstruction of the unique structure of education allows for a reformulation and substantiation of the double claim to justification of educational theory. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2016
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am15.03.2019
Empfohlene ZitierungDrerup, Johannes: (Re-)Konstruktion praxisinhärenter Normen. Zur Eigenstruktur pädagogischer Rechtfertigungsverhältnisse - In: Zeitschrift für Pädagogik 62 (2016) 4, S. 531-550 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-168306
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)