Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Concevoir la complexité temporelle en éducation dans une perspective critique
ParalleltitelZeitliche Komplexität in der Bildung aus einer kritischen Perspektive begreifen
Autor ORCID
OriginalveröffentlichungSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 40 (2018) 3, S. 587-602 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Rhythmus; Zeit; Bildungsprozess; Zeitfaktor; Zeitbegriff; Zeitmessung; Chronologie; Zeitansatz; Schulzeit; Dynamik; Komplexität; Heterogenität
TeildisziplinAllgemeine Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1424-3946
SpracheFranzösisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Französisch):L’étude du temps et des rythmes de l’éducation révèle une complexité particulièrement difficile à analyser dans la mesure où elle renvoie simultanément à des registres hétérogènes de l’expérience (p.ex., physique, biologique, psychologique, social, culturel). Cet article propose de l’appréhender en revisitant certains des présupposés à partir desquels les temporalités de l’éducation et de la formation sont envisagées. Cette réflexion s’organise autour de trois axes: le premier vise à rendre compte de l’hétérogénéité des temporalités éducationnelles, le deuxième explore leur nature dynamique et conflictuelle et le troisième axe interroge plus spécifiquement la portée critique d’une réflexion sur la complexité temporelle, dans le cadre d’une éducation à visée émancipatrice. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Die Untersuchung von Zeit und Rhythmen in Erziehungsprozessen weist eine Komplexität auf, die besondere schwer zu analysieren ist, weil sie gleichzeitig auf heterogene Aspekte der Erfahrung (z.B. physische, biologische, psychologische, soziale, kulturelle) Bezug nehmen muss. Um diese Komplexität verständlich zu machen, wird vorgeschlagen, einige Annahmen über die Zeitlichkeit in der Erziehung und Bildung zu hinterfragen. Die Betrachtung gliedert sich anhand von drei Achsen: Die erste zielt auf eine theoretische Rahmung der Heterogenität zeitlicher Aspekte von Erziehung und Bildung; die zweite beleuchtet deren Dynamik und Widersprüchlichkeit; die dritte hinterfragt aus einer emanzipatorischen Perspektive kritisch das Ziel der Reflexion zeitlicher Komplexität von Bildung. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2018
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am11.11.2019
Empfohlene ZitierungAlhadeff-Jones, Michel: Concevoir la complexité temporelle en éducation dans une perspective critique - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 40 (2018) 3, S. 587-602 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-180670
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)