Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Monographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Praxen und Diskurse aus Sicht musikpädagogischer Forschung
ParalleltitelPractices and discourses from the perspective of music educational research
Weitere BeteiligteWeidner, Verena [Hrsg.]; Rolle, Christian [Hrsg.]
OriginalveröffentlichungMünster ; New York : Waxmann 2019, 308 S. - (Musikpädagogische Forschung; 40)
Dokument
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Forschung; Musikpädagogik; Praxeologie; Diskurs; Praxis; Pädagogische Praxis; Pädagogisches Handeln; Fachdidaktik; Musikunterricht; Handlung; Interaktion; Komponieren; Musizieren; Videoaufzeichnung; Lernen; Lernprozess; Empirische Untersuchung; Deutschland
TeildisziplinFachdidaktik/musisch-künstlerische Fächer
Sonstige beteiligte InstitutionenArbeitskreis Musikpädagogische Forschung. Jahrestagung (40. : 2018 : Würzburg)
DokumentartMonographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung
ISBN978-3-8309-4048-7; 978-3-8309-9048-2
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Jahresband 2018 des Arbeitskreises Musikpädagogische Forschung zeigt, wie musikpädagogische Praxen und Diskurse in unterschiedlichen Forschungsformaten in den Blick genommen werden. Deutlich wird das starke Interesse an der Erforschung musikpädagogisch relevanter Praxen in ihrem Vollzug. Auch in Beiträgen, die sich nicht explizit praxistheoretisch verorten, geht es darum, Prozesse besser zu verstehen, indem mit möglichst gegenstandsadäquaten methodischen Zugriffen spezifische Strukturmerkmale rekonstruiert werden. Mittelbar steht dahinter das gleiche Interesse an künftigem musikpädagogischen Handeln, das auch Forschungen kennzeichnet, die Wirkungszusammenhänge untersuchen; auch wenn die Untersuchungen nicht direkt auf Anwendung zielen wie in der fachdidaktischen Entwicklungsforschung. Das Interesse an Praxis zeigt sich in anderer Weise auch dort, wo diskursanalytische Verfahren dazu dienen, besser zu verstehen, warum musikpädagogische Praxen so sind, wie sie sind. (DIPF/Orig.)
enthält Beiträge:Doings and playings? Eine praxeologische Sicht auf Musik und musikbezogenes Handeln in musikpädagogischer Perspektivierung
Zur Materialität von Prozessen des Musik-Erfindens: Interaktionsanalytische Zugänge zur Wandelbarkeit der Dinge
How popular musicians learn in the postdigital age. Ergebnisse einer Studie zur Soziomaterialität des Songwritings von Bands in informellen Kontexten
Kreative musikalische Handlungsprozesse erforschen. Einblicke in ein Verfahren der videobasierten Rekonstruktion von Gruppenimprovisations- und -kompositionsprozessen von Schülerinnen und Schülern
Konzert-Community als Community of Practice. Jugendliche als Outsider, Newcomer und Experten in klassischen Konzerten
Was macht einen Walzer zum Walzer? Wissen über musikpraktische Konventionen als Grundlage instrumentalpädagogischer Interaktion
Interpersonale Koordination. Perspektiven auf mikroprozessuales Handeln beim gemeinsamen Musizieren im Unterricht
Unterrichtsqualität in Musikklassen. Befunde aus der quasi-experimentellen Studie ProBiNi
Massebalancierende Oszillationen in der Bogenführung von professionellen Violinist*innen. Ein biochemisches Merkmal mit hohem Potential zur Reduktion des Risikos spielbedingter Erkrankungen
Der Zusammenhang von musikalischem Fähigkeitsselbstkonzept und musikpraktischen Kompetenzen in der Sekundarstufe I
Warum Musik wählen? Eine mehrebenenanalytische Studie zur Vorhersage der Wahlbereitschaft zum Fach Musik durch die Motivation der Schüler*innen und die individuelle Förderung von Musiklehrkräften im Musikunterricht
Alternativen konstruieren und erproben. Überarbeitungsmuster und Problemstellen des differenzierenden Hörens bei der Umsetzung in eine grafische Notation
Zu didaktischen Funktionen musikpädagogischer Aufgabenstellungen
Begriffsforschung in der Musikpädagogik: Relevanz, Methodologie und Ertrag dargestellt anhand einer Untersuchung des Begriffes Musik-Lernen
Befremdung des Vertrauten. Eine vergleichende durch Videos stimulierte Interviewstudie über Musikunterricht in Schweden und in Deutschland
"... like being in a band baby!!!". Postdigitale Semantiken und diskursive Strategien in der Onlinekommunikation um Ableton Link
"Weiße" Musikpraxen zeigen. Rassistische Strukturen als relevante Kategorie musikpädagogischer Forschung?
Bericht zum Symposium "Gute künstlerische Ausbildung?". Hürden, Instrumente und Evaluationsergebnisse in der Diskussion zwischen Musikhochschule und Universität
Symposion "Prozesse der Modellbildung in musikpädagogischen (Forschungs-)Kontexten"
Bericht zum Symposium: "Darf man eigentlich noch Inklusion sagen ...?". Musikpädagogische Positionen zwischen Prä- und Post-Inklusion
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am24.09.2020
Empfohlene ZitierungWeidner, Verena [Hrsg.]; Rolle, Christian [Hrsg.]: Praxen und Diskurse aus Sicht musikpädagogischer Forschung. Münster ; New York : Waxmann 2019, 308 S. - (Musikpädagogische Forschung; 40) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-207014
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)