Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Die Unterbrechung des Zeitregimes als Möglichkeit auf Bildung. Fridays for Future - mehr als ein (Schul-)Streik
ParalleltitelThe interruption of the time regime as an educational opportunity. Fridays for Future – more than a (school) strike
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungMagazin erwachsenenbildung.at (2020) 41, 9 S. ZDB
Dokument  (412 KB)
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Bildung; Streik; Protestbewegung; Schülerbewegung; Klimaschutz; Politische Bildung; Erwachsenenbildung; Informelle Bildung; Generationenverhältnis
TeildisziplinErwachsenenbildung / Weiterbildung
Bildungssoziologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1993-6818
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Schulstreiks der Klimaschutzbewegung „Fridays for Future“ (FFF) werden oft vornehmlich als Bildungsverweigerung von Kindern und Jugendlichen wahrgenommen. Der Autor zeigt entgegen dieser Annahme, dass der Streik als Unterbrechung des formal-schulischen „Zeitregimes“ die Möglichkeit auf (Politische) Bildung durch das widerständige Handeln im Hier und Jetzt mit dem Ziel der gemeinsamen Gestaltung der Zukunft birgt. Aus erwachsenenbildnerischer Sicht lenkt FFF den Blick auf Lernen und Bildung in Sozialen Bewegungen sowie auf die Frage nach dem Generationenverhältnis. So kann der Schulstreik für Erwachsene als Anstoß für soziales Engagement wirken, wenn sie sich, inspiriert vom Schulstreik, für das Klima einsetzen und wenn dabei sogar von SchülerInnen gelernt wird. Gleichsam finden, mitunter auch durch die mediale Präsenz von FFF, Klimafragen wieder vermehrt Eingang in die verschiedenen Bereiche der Erwachsenenbildung. Ein aktuell verstärktes gesellschaftliches Problembewusstsein in puncto Klima könnte, so ein Fazit des Autors, darauf hindeuten, dass kollektive Bildungsprozesse – ausgehend von Sozialen Bewegungen wie FFF – stattgefunden haben. Damit werden (politische) Änderungen zumindest wahrscheinlicher. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The school strikes of the climate protection movement „Fridays for Future“ (FFF) are often perceived to be a refusal of education by children and young people. Contrary to this assumption, the author shows how by interrupting the „time regime“ of formal schooling, the strike provides an opportunity for (political) education through oppositional action in the here and now with the goal of jointly creating the future. From the perspective of adult education, FFF shifts the focus to learning and education in social movements as well as the relationship between the generations. The school strike can serve as an impetus for adults to become socially involved if - inspired by the school strike - they become active for the climate and if they even learn from the schoolchildren. At the same time, climate questions are again finding their way into the different areas of adult education, sometimes through the presence of FFF in the media. One of the author‘s conclusions is that a currently stronger societal awareness of problems related to the climate could indicate that collective educational processes - based on social movements like FFF - have taken place. Thus (political) changes are becoming at least more probable. (DIPF/Orig.)
Verlags-URLhttps://erwachsenenbildung.at/magazin/archiv_artikel.php?mid=15358&aid=15374
weitere Beiträge dieser ZeitschriftMagazin erwachsenenbildung.at Jahr: 2020
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am22.01.2021
QuellenangabeHaselwanter, Martin: Die Unterbrechung des Zeitregimes als Möglichkeit auf Bildung. Fridays for Future - mehr als ein (Schul-)Streik - In: Magazin erwachsenenbildung.at (2020) 41, 9 S. - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-213284 - DOI: 10.25656/01:21328
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)