Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Beeinflussen europäische Organisationen der Zivilgesellschaft die EU-weite Bildungspolitik? Eine erfahrungsgestützte Fallstudie am Beispiel des Europäischen Verbandes für Erwachsenenbildung
ParalleltitelDo European civil society organizations influence EU-wide educational policy? A case study based on the experience of the European Association for the Education of Adults
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungMagazin erwachsenenbildung.at (2021) 42, 11 S. ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Erwachsenenbildung; Bildungspolitik; Interessenvertretung; Lobby; Politische Beeinflussung; Bildungstransfer; European Association for the Education of Adults; Internationale Organisation; Europäische Union
TeildisziplinErwachsenenbildung / Weiterbildung
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISBN9783753461724
ISSN1993-6818
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Bildung in der Europäischen Union fällt in den Kompetenzbereich der einzelnen Mitgliedstaaten, doch Dokumente der EU und Projektförderungen steuern die nationale Politikgestaltung der Erwachsenenbildung maßgeblich mit. Es stellt sich daher die Frage, wie Erwachsenenbildung Einfluss auf die Bildungspolitik der EU nehmen kann. Der Autor beschreibt dies am Beispiel des Europäischen Verbands für Erwachsenenbildung (EAEA) mit Sitz in Brüssel und 133 Mitgliedern aus 43 Ländern. Er stellt exemplarisch dar, was der EAEA in den Bereichen Interessensvertretung (Advocacy), Politikbeeinflussung (Lobbying) und Bildungstransfer (Policy Transfer) umgesetzt und bewirkt hat. Außerdem werden zukünftige Herausforderungen auf EU-Ebene für die Erwachsenenbildung benannt: Es komme unter anderem darauf an, Lobbying- und Advocacy-Strategien gezielt einzusetzen, damit die Erwachsenenbildung auf europäischer Ebene Anerkennung findet und Kontinuität erlangt. Aus der Untersuchung von erfolgreichem Bildungstransfer könnten sich zusätzliche strategische Ansätze für bildungspolitische Interventionen ergeben. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Education in the European Union falls under the jurisdiction of the individual member states, yet EU documents and project funding significantly shape national adult education policy making. The question arises as to how adult education can have an influence on the educational policy of the EU. The author describes this using the example of the European Association for Education of Adults (EAEA), whose seat is in Brussels and whose 133 members come from 43 countries. He provides examples of what the EAEA has implemented and achieved in the areas of advocacy, lobbying and policy transfer. In addition, future challenges for adult education at the EU level are identified: Among other things, specific lobbying and advocacy strategies must be implemented so that adult education receives recognition and secures continuity at the European level. The investigation of successful policy transfer may yield additional strategic approaches for educational policy interventions. (DIPF/Orig.)
Verlags-URLhttps://erwachsenenbildung.at/magazin/archiv_artikel.php?mid=16017&aid=16034
weitere Beiträge dieser ZeitschriftMagazin erwachsenenbildung.at Jahr: 2021
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am16.04.2021
Empfohlene ZitierungBisovsky, Gerhard: Beeinflussen europäische Organisationen der Zivilgesellschaft die EU-weite Bildungspolitik? Eine erfahrungsgestützte Fallstudie am Beispiel des Europäischen Verbandes für Erwachsenenbildung - In: Magazin erwachsenenbildung.at (2021) 42, 11 S. - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-220284
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)