Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Toxisches Wahrsagen und sein Gegengift. Zur Förderung der epistemischen Neugier in der Erwachsenenbildung
ParalleltitelToxic predictions and their antidote on promoting epistemic curiosity in adult education
Autoren ; GND-ID
OriginalveröffentlichungMagazin erwachsenenbildung.at (2021) 42, 9 S. ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Erwachsenenbildung; Wissensproduktion; Wahrheit; Kritische Pädagogik; Wissenschaftliche Bildung; Globalisierung; Erkenntnistheorie; Neugier; Forschung; Community; Kritik; Bildung
TeildisziplinAllgemeine Erziehungswissenschaft
Erwachsenenbildung / Weiterbildung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISBN9783753461724
ISSN1993-6818
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Globalisierung verändert neben Handelsbeziehungen und Finanztransaktionen auch die Erfahrungen und das Denken von Menschen. So wandeln sich Deutungsmuster, Begriffe und Kategorien, die die Grundlage des gesellschaftlichen Selbstverständnisses bilden. Verlieren nun Begriffe wie Wahrheit, Erkenntnis und Kritik ihre Bedeutungskraft und verschwimmen damit die Unterschiede zwischen Fakten, Meinungen und Wissen, ergeben sich daraus immer virulenter werdende Probleme für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Erwachsenenbildung könnte, wie die AutorInnen ausführen, durch Bildung einer epistemischen Neugier hier entgegenhalten. Gegenstand derselben ist der Modus (wissenschaftlicher) Wissensproduktion, der nicht durch bloßen Wissenserwerb, sondern durch aktive Forschung – beispielsweise in research communities – erschlossen werden kann. Es gilt, so eine der Schlussfolgerungen, eine Form der Kritik zu entwickeln, die sich von der Einsicht leiten lässt, dass sich Wissen über die Gesellschaft nicht von seiner Produktion trennen lässt. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Globalization changes not only trade relations and financial transactions but also the experiences and thinking of human beings. Patterns of interpretation, concepts and categories that form the basis of society‘s image of itself are changing. If concepts such as truth, understanding and criticism are losing their significance and thus the differences between facts, opinions and knowledge are blurring, increasingly virulent problems for social cohesion are the result. As the authors explain, adult education could counter this by developing epistemic curiosity. Its object is to cultivate a mode of (scientific) knowledge production that can be tapped into not by simple acquisition of knowledge but by active research - for example in research communities. One conclusion is that it is worth allowing the development of a form of criticism guided by the insight that knowledge of society cannot be separated from its production. (DIPF/Orig.)
Verlags-URLhttps://erwachsenenbildung.at/magazin/archiv_artikel.php?mid=16017&aid=16036
weitere Beiträge dieser ZeitschriftMagazin erwachsenenbildung.at Jahr: 2021
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am16.04.2021
Empfohlene ZitierungObex, Tanja; Forster, Edgar: Toxisches Wahrsagen und sein Gegengift. Zur Förderung der epistemischen Neugier in der Erwachsenenbildung - In: Magazin erwachsenenbildung.at (2021) 42, 9 S. - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-220296
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)