Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Weil es ums Leben geht. Feministische Bildungsarbeit und Transformation
ParalleltitelBecause life is at stake. Feminist education and transformation
Urheber (Inst.)das kollektiv
OriginalveröffentlichungMagazin erwachsenenbildung.at (2021) 43, 7 S. ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Feministische Bildungsarbeit; Transformation; Migration; Frau; Widerstand ; Frauenbildung; Bildungsarbeit; Migrantin; Flüchtling; Politische Bildung; Handlungsfähigkeit; Erwachsenenbildung; Grundbildung; Benachteiligung; Österreich
TeildisziplinErwachsenenbildung / Weiterbildung
Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISBN9783754313459
ISSN1993-6818; 2076-2879
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):das kollektiv versteht sich als Ort der kritischen Bildungsarbeit in den Bereichen Basisbildung, Nachholen des Pflichtschulabschlusses und Begleitung zur weiterführenden Bildung mit migrierten und geflüchteten Frauen*. Bildungsarbeit in das kollektiv ist kritisch-politisch und parteilich. Sie soll dazu beitragen, gesellschaftliche Ungleichheitsverhältnisse durch die Erweiterung der Handlungsfähigkeit von Frauen* zu bekämpfen. Diese Positionierung von das kollektiv entfaltet sich im Beitrag eindrücklich entlang eines offenen Briefs von afghanischen Frauen* zum Weltflüchtlingstag 2018, zu dem sich Mitarbeitende von das kollektiv in Kommentaren positionieren. So werden Frauen*stimmen hörbar, die aus verschiedenen Positionen sprechen: „Wir sind angekommen und warten hier nur auf ein Papier, das bestätigt, dass wir Menschen sind. Und wir bekommen es nicht […] Wir wollen wie Menschen behandelt werden“, appellieren die Frauen* im Brief an die österreichische Bevölkerung. Die Frauen* aus dem kollektiv – viele davon selbst mit Migrations- oder Fluchtgeschichte – antworten: Wir kämpfen dafür – und zwar gemeinsam! (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The collective sees itself as a place for critical educational projects in the areas basic education, later completion of compulsory schooling and accompaniment of secondary education of migrant and refugee womxn. Education in the collective is critical, political and biased. It should lead to combating social inequality by increasing the ability of womxn to act. This positioning of the collective is developed clearly in the article over the course of an open letter from Afghan womxn on World Refugee Day 2018 to which members of the collective take a position in comments. Thus the voices of womxn speaking from different positions become audible: “We have arrived and are only waiting here for a piece of paper that confirms that we are human beings. And we haven’t got it [...] We want to be treated like human beings”, wrote the womxn in a letter appealing to the Austrian population. The womxn from the collective – many of whom have a migrant or refugee background – respond: We are fighting for it – together! (DIPF/Orig.)
Verlags-URLhttps://erwachsenenbildung.at/magazin/archiv_artikel.php?mid=16304&aid=16328
weitere Beiträge dieser ZeitschriftMagazin erwachsenenbildung.at Jahr: 2021
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am21.07.2021
Quellenangabedas kollektiv: Weil es ums Leben geht. Feministische Bildungsarbeit und Transformation - In: Magazin erwachsenenbildung.at (2021) 43, 7 S. - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-227606 - DOI: 10.25656/01:22760
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)