Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Monographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung zugänglich unter
URN:
DOI:
Titel
Findbuch zum Nachlass von Oskar Mader 1920-1991
Urheber (Inst.)DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation; BBF | Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung, Archiv
Weitere BeteiligteLudwig, Anja [Bearb.]
OriginalveröffentlichungBerlin : BBF 2020, VII, 108 S.
Dokument (2.485 KB)
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Pädagoge; Bildungsgeschichte; Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung; Biologieunterricht; Allgemeinbildung; Lehrplanarbeit; Mathematikunterricht; Oberstufe; Persönlichkeitsentwicklung; Physikunterricht; Taxonomie; Akademie der Pädagogischen Wissenschaften; Deutsches Pädagogisches Zentralinstitut; Geschichte <Histor>; 20. Jahrhundert; Archivalie; Archiv; Quellensammlung; Nachlass; Deutschland; Deutschland-DDR
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
DokumentartMonographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Oskar Mader (geb. 07.09.1920 in Freudenthal, gest. 03.03.1991) war ein deutscher Pädagoge und Professor, dessen Fokus zu Beginn seiner Ausbildung vor allem auf naturwissenschaftlichen Fächer lag. Während seiner beruflichen Laufbahn setzte er seinen Schwerpunkt jedoch zunehmend auf didaktische und allgemeinpädagogische Fragestellungen. In den Jahren der Neugründung der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften (APW) um 1970 hatte er mehrere stellvertretende Leitungspositionen inne. So war er unter anderem stellvertretender Leiter des Instituts für pädagogische Theorie. Er betreute hierbei seit 1970 zahlreiche Diplomanden und Aspiranten. 1983 schied er aus dem Dienst der APW aus, wobei er weiterhin im Promotionsrat und im Rat für allgemeine Pädagogik tätig blieb. Der klassische Arbeitszimmer-Nachlass von Oskar Mader wurde bereits im Jahr 1984 an das Archiv der APW übergeben, weitere Unterlagen aus privater Hand wurden nach dem Tod von Oskar Mader (1991) in den Jahren 2005 und 2008 von der Witwe an das Archiv der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung übergeben.
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am11.11.2021
QuellenangabeDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation; BBF | Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung, Archiv: Findbuch zum Nachlass von Oskar Mader 1920-1991. Berlin : BBF 2020, VII, 108 S. - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-235885 - DOI: 10.25656/01:23588
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)