Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Monographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung zugänglich unter
URN:
DOI:
Titel
Zwischen Brennpunktkindergarten und Multi-Kulti-Ideologie. Tirols und Vorarlbergs Kindergärten mit großer sprachlicher Vielfalt. Die Sicht von Kindergartenleitungen - Kurzbericht
Autoren GND-ID ORCID; GND-ID ORCID
OriginalveröffentlichungInnsbruck ; Feldkirch : Pädagogische Hochschule 2021, 28 S.
Dokument  (946 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Kindergarten; Sprachenvielfalt; Integration; Multikulturelle Gesellschaft; Multikulturalität; Einstellung <Psy>; Kindergartenleitung; Eltern; Migrationshintergrund; Fragebogenerhebung; Interview; Empirische Untersuchung; Österreich; Tirol; Vorarlberg
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Pädagogik der frühen Kindheit
Sonstige beteiligte InstitutionenPädagogische Hochschule Tirol & Pädagogische Hochschule Vorarlberg [Hrsg.]
DokumentartMonographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusReview-Status unbekannt
Abstract (Deutsch):Kindergärten mit großer sprachlicher und kultureller Vielfalt sowie eher geringerem sozioökonomischem Status der Eltern stehen seit vielen Jahren im Fokus der Diskussion über Migration, Integration, Bildungsbenachteiligung und Mehrsprachigkeit. Während die einen von „Brennpunktkindergärten“ sprechen, betonen die anderen die Bereicherung durch „Multi-Kulti“. Die Sicht derjenigen Fachkräfte, die tagein tagaus in leitender Position in diesen Kindergärten arbeiten, wird selten erhoben und kaum diskutiert. Erstmals wurden nun alle Leitungen von Kindergärten mit mehrheitlich Kindern nichtdeutscher Erstsprache einer gesamten Region (Bundesländer Tirol und Vorarlberg; 72 Kindergärten) mittels Fragebogen und Interviews (n=11) zu Herausforderungen befragt. Die außergewöhnlich hohe Rücklaufquote der Fragebögen von 75% (n=54) für eine konkret umrissene Region liefert belastbare und annährend repräsentative Daten zur Sicht der Leitungen von Kindergärten mit hoher sprachlicher und kultureller Vielfalt. Die Ergebnisse zeigen eine hohe Zufriedenheit mit Anzahl und Qualifikation des Personals und mit der Zusammenarbeit mit Familien. Neben diesen positiven Befunden lassen sich auch zahlreiche Herausforderungen benennen: Bei der kognitiven, der sprachlichen und insbesondere bei der sozial-emotionalen Entwicklung der Kinder. Die hohe Bedeutung des sozioökonomischen Status der Eltern konnte durch einen Vergleich mit Kindergärten mit mehrheitlich Kindern nichtdeutscher Erstsprache und gleichzeitig hohem sozioökonomischen Niveau der Eltern aufgezeigt werden: Die Zufriedenheitswerte mit der Entwicklung der Kinder sind hoch, bei fast allen Kindern haben die Leitungen ein gutes Gefühl, was die Schulreife angeht. Wie auch bereits andere Untersuchungen gezeigt haben: Die Herkunftsfamilie ist für die Entwicklung der Kinder bedeutender als der Kindergarten. (DIPF/Orig./Autoren)
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am21.12.2021
QuellenangabeKoch, Bernhard; Frick, Eva: Zwischen Brennpunktkindergarten und Multi-Kulti-Ideologie. Tirols und Vorarlbergs Kindergärten mit großer sprachlicher Vielfalt. Die Sicht von Kindergartenleitungen - Kurzbericht. Innsbruck ; Feldkirch : Pädagogische Hochschule 2021, 28 S. - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-237526 - DOI: 10.25656/01:23752
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)