Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Paternalismus und die normative Eigenstruktur des Pädagogischen. Zur Ethik des pädagogischen Handelns
ParalleltitelPaternalism and the inherent normativity of education. On the ethics of educational practice
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 65 (2019) 2, S. 250-265 ZDB
Dokument  (679 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Erziehung; Pädagogisches Handeln; Allgemeine Pädagogik; Paternalismus; Ethik; Norm; Theorie
TeildisziplinAllgemeine Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Rede von der normativen Eigenstruktur des Pädagogischen gehört zu den grundlegenden Motiven der Allgemeinen Pädagogik. In kritischem Anschluss an die Tradition vertritt Johannes Drerup die Auffassung, die pädagogische Sphäre verfüge über eine eigene normative Rechtfertigungsstruktur. Er betrachtet Paternalismusdoktrinen als einheimische Rechtfertigungsmodelle der Pädagogik. In diesem Beitrag werden Drerups Thesen diskutiert. Zum einen wird seine Idee einer speziellen Problem- und Rechtfertigungsstruktur der Pädagogik aufgenommen, zum anderen aber infrage gestellt, dass diese am besten unter Verwendung des Paternalismusbegriffs zu erläutern ist. Dieser Beitrag skizziert einen Begriff von Erziehung als pädagogische Adressierung in asymmetrischen Konstellationen und verdeutlicht vor diesem Hintergrund, was es heißen kann, pädagogisches Handeln ethisch zu rechtfertigen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):In the German tradition of educational theory (Allgemeine Pädagogik), it has been common to invoke the idea of an 'internal normative structure' of educational practice. Johannes Drerup critically discusses this idea, and claims that there is a specific model of justification inherent to education. According to his view, paternalism might be considered an 'indigenous concept' of educational theory, and the 'indigenous model of justification' when it comes to educational practice. On the one hand, this essay takes up Drerup's idea that the sphere of education has a specific justificatory structure. On the other hand, however, it calls into question whether referring to the concept of paternalism best elucidates normative problems in education. This essay outlines a concept of education as educational address in asymmetric constellations and tries to make clear, against this background, what it means to justify education in ethical terms. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2019
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am04.02.2022
QuellenangabeGiesinger, Johannes: Paternalismus und die normative Eigenstruktur des Pädagogischen. Zur Ethik des pädagogischen Handelns - In: Zeitschrift für Pädagogik 65 (2019) 2, S. 250-265 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-239400 - DOI: 10.25656/01:23940
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)