Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Titel
Bildung und politische Macht in historischer Perspektive
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungTertium comparationis 13 (2007) 2, S. 199-216 ZDB
Dokument  (237 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Bildung; Bildungspolitik; Bildungssystem; Bildungsökonomie; Markt; Ökonomie; Wirtschaft; Produktion; Geschichte <Histor>; Kapitalismus; Macht; Nationalstaat; Globalisierung; Industrialisierung; Internationalisierung; Internationale Organisation; Welt
TeildisziplinInterkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0947-9732
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In historischem Zugriff unterscheidet die Autorin zwischen drei entscheidenden Phasen, in denen sich das Verhältnis zwischen Staat, öffentlicher Bildung und Erziehung und Produktionsweise jeweils neu konstelliert. Zunächst analysiert sie die Frühphase der Durchsetzung des modernen Nationalstaats und spricht dabei besonders die (sprachlichen) Homogenisierungstechniken für die Schaffung des gesellschaftlichen, sich als nationale Gemeinschaft verstehenden, Kollektivs an. Ein weiterer Fokus betrifft den Zusammenhang zwischen Erziehung und der Gestaltung der gesellschaftlichen Produktionsverhältnisse, der in den so genannten fortgeschrittenen Gesellschaften seit der Industrialisierung zu einer wichtigen Frage wird, die bis heute eine zentrale Rolle spielt. Die Autorin identifiziert in der (ökonomischen) Internationalisierung den zentralen Faktor für die Umgestaltung der Bildungssysteme.(DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This article focuses in a historical perspective on the relation between the state and what is commonly known as the capitalistic mode of production with regards to school education. It departs from the assumption that the power structure of capitalism is more complex and multi-layered than the state apparatus to which it is reduced by the majority of political scientists. The starting point is the emergence of the modern state in the eighteenth century and its further development until World War II. A second stage is identified in the period between post-World War II and the beginning of the 'world economic crisis' in the early 1970s; the current phase receives heightened attention outlining the emergence of new structures and discussing the implications for education in an era that might be described as 'post national sovereignty'. Drawing relations among these phases opens up useful insights into the specifics of the power structure and its relevance for the arrangement/organization of education. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftTertium comparationis Jahr: 2007
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am28.04.2022
QuellenangabeBruno, Lúcia: Bildung und politische Macht in historischer Perspektive - In: Tertium comparationis 13 (2007) 2, S. 199-216 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-244092 - DOI: 10.25656/01:24409
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)