Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Titel
Can a monocultural institution become an intercultural one? Successes and challenges of intercultural university initiatives in Ecuador
Autor ORCID
OriginalveröffentlichungTertium comparationis 19 (2013) 2, S. 240-262 ZDB
Dokument  (346 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Universität; Hochschule; Hochschulbildung; Bildungsinitiative; Bildungsprogramm; Interkulturelle Bildung; Identität; Ethnische Identität; Ethnische Gruppe; Kulturdifferenz; Minderheitensprache; Indigenes Volk; Heterogenität; Universalismus; Wissen; Ethnografie; Feldforschung; Ecuador
TeildisziplinInterkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0947-9732
SpracheEnglisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Englisch):Various sectors have advanced the idea of transforming conventional universities into intercultural institutions of higher education that can take into consideration the ethnic diversity of Ecuador with respect to participants, forms of knowledge and methods. The implementation of three approaches through which the university and diversity are related demonstrates the complexities inherent to the monocultural character of higher education and the challenges associated with its transformation, given the context of a hegemonic, essentialist and universal conception of identity and knowledge. Using accounts from ethnographic research, this article presents two achievements that entail challenges for the implementation of these initiatives. The author underscores the danger of depoliticizing potentially fruitful ideas and struggles in order to defend the principles of vision and division that underlie social inequalities in Latin America. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):In Bezug auf den ecuadorianischen Kontext fragt sich der Verfasser, welche Faktoren das Gelingen bzw. Scheitern interkultureller Hochschulinitiativen beeinflussen. Auf der Grundlage ethnographischer Feldforschung vergleicht der Autor drei dieser Initiativen, die kirchliche Universidad Politecnica Salesiana, die private Universidad San Francisco de Quito und die öffentliche, von einer indigenen Koalition getragene Universidad Intercultural de las Nacionalidades y Pueblos Indigenas Amawtay Wasi. In den drei Fällen werden in jeweils unterschiedlichem Maße Fortschritte im Sinne der Eingliederung indigener Identitäten, Sprachen und Wissensformen in die Studienpläne identifiziert, doch bestehen nach wie vor auch essentialisierende und universalistische Identitätskonzepte fort. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftTertium comparationis Jahr: 2013
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am18.05.2022
QuellenangabeCuji, Luis Fernando: Can a monocultural institution become an intercultural one? Successes and challenges of intercultural university initiatives in Ecuador - In: Tertium comparationis 19 (2013) 2, S. 240-262 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-245129 - DOI: 10.25656/01:24512
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)