Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Titel
Permanenter Vergleich. Methodologische Überlegungen zu einer an der Grounded-Theory-Methodologie orientierten international vergleichenden Forschung
Autor GND-ID ORCID
OriginalveröffentlichungTertium comparationis 24 (2018) 1, S. 107-134 ZDB
Dokument  (351 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Vergleichende Erziehungswissenschaft; Vergleichende Forschung; Internationaler Vergleich; Qualitative Forschung; Forschungsprozess; Methode; Vergleichende Methode; Methodologie; Grounded Theory; Schule; Schulform; Schüler; Schülerleistung; Schülerbeurteilung; Leistungsbeurteilung; Schulnote; Lehrer; Gerechtigkeit; Überzeugung; Interview; Fallbeispiel; Deutschland; Nordrhein-Westfalen; Schweden
TeildisziplinInterkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft
Empirische Bildungsforschung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0947-9732
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Autorin geht in ihrem Beitrag darauf ein, welche Vorteile der Einsatz der Grounded Theory Methodology (GTM) in qualitativ angelegten internationalen Vergleichsstudien haben kann. Die Autorin diskutiert dabei zentrale methodologische Aspekte hinsichtlich der GTM im Kontext von IVE-Forschung wie etwa die Fallauswahl und das theoretische Sampling oder das Konzept des tertium comparationis. Auch die Gemeinsamkeiten zwischen dem Vergleich als Methode und dem Vergleichen als konstitutives Merkmal qualitativer Methoden werden herausgearbeitet. Die Fragen werden in Bezug auf eine internationale Vergleichsstudie bearbeitet, die die Gerechtigkeitsüberzeugungen von deutschen und schwedischen Lehrkräften hinsichtlich schulischen Beurteilungen untersucht. Die Autorin argumentiert, dass die GTM ein nützliches Instrument sein kann, um gängige methodologische Herausforderungen wie etwa dem methodologischen Nationalismus zu begegnen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This article discusses the benefits of employing Grounded Theory Methodology (GTM) in international comparative studies from a methodological point of view. After a short introduction to the main characteristics of GTM, the article focuses on three methodological issues concerning GTM and comparative studies: First, the question of case selection and theoretical sampling, second, the parallels of the constant comparative method and comparison as a method, and third, the concepts of tertium comparationis and core category. All three aspects are discussed in relation to a study on Swedish and German teachers' justice beliefs regarding assessment in school. GTM, it is argued, is a tool to face well-known challenges of comparative research, such as methodological nationalism, thereby contributing to ongoing discussions about relating methodological principles of qualitative research to comparative research. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftTertium comparationis Jahr: 2018
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am22.06.2022
QuellenangabeFalkenberg, Kathleen: Permanenter Vergleich. Methodologische Überlegungen zu einer an der Grounded-Theory-Methodologie orientierten international vergleichenden Forschung - In: Tertium comparationis 24 (2018) 1, S. 107-134 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-246859 - DOI: 10.25656/01:24685
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)