search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible via
DOI:  
Title
Die kleine böse Randnotiz. Gouvernementalität im Rundfunksystem
Author GND-ID
SourceMedienwelten (2013) 1, S. 136-138 ZDB
Document full text (externe Quelle)
License of the document Lizenz-Logo 
Keywords (German)Bildungsauftrag; Mediennutzung; Rundfunk; Finanzierung; Kosten; Kritik; Öffentlich-rechtlicher Rundfunk; Deutschland
sub-disciplineMedia Education
Document typeArticle (journal)
ISSN2197-6481
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):Ausdruck zielführender Gouvernementalität ist auch die verfassungsrechtlich umstrittene Neuordnung der Rundfunkbeiträge in Deutschland. Seit Jahresbeginn 2013 ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk bekanntlich eine an die Wohnung gekoppelte Zwangsabgabe der Bürgerinnen und Bürger ("Fünfzehnter Rundfunkänderungsstaatsvertrag"). Zwangsfernsehen bedeutet nun nicht, dass man tatsächlich gezwungen wird, öffentlich-rechtliches Fernsehen zu sehen, sondern nur, dass man es bezahlen muss, auch wenn man es nicht sieht. Grund ist insbesondere der Bildungs- und Informationsauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. (DIPF/Orig.)
publisher's URLhttps://journals.qucosa.de/zfm/article/view/2013-1-vollbrecht
other articles of this journalMedienwelten Jahr: 2013
Date of publication07.12.2016
CitationVollbrecht, Ralf: Die kleine böse Randnotiz. Gouvernementalität im Rundfunksystem - In: Medienwelten (2013) 1, S. 136-138 - DOI: 10.13141/zfm.2013-1.47 - DOI:
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)