search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible at
URN:
Original Title
Des filières d’enseignement musical "de qualité", pour encourager "les talents"?
Parallel titleMusikalische Studiengänge, die nach "Qualität" streben, um "Talente" zu fördern?
Authors ; ;
SourceSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 38 (2016) 3, S. 495-512 ZDB
Document
Keywords (German)Musik; Musikhochschule; Studiengang; Qualität; Hochschuldidaktik; Musikalische Begabung; Musikunterricht; Instrumentalunterricht; Begabtenförderung; Fallbeispiel; Genf; Schweiz
sub-disciplineTeaching Didactics/Teaching Music and Arts
Higher Education
Document typeArticle (journal)
ISSN1424-3946
LanguageFrench
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (French):L’article constitutionnel 67a, adopté par le peuple le 23 septembre 2012, dispose que: “Dans les limites de leurs compétences respectives, la Confédération et les cantons s’engagent à promouvoir à l’école un enseignement musical de qualité”. L’objet de cet article est d’analyser à partir de deux cas de conservatoires: - le discours sur la qualité en lui-même, - la nature des dispositifs prévus pour la formation d’une minorité d’élèves jugés ‘à haut potentiel’. C’est à partir de l’observation des régulations (Sensevy, 2007) et interactions multiples issues des différents cours proposés dans ces cursus renforcés que l’étude analysera les processus conduisant à une performativité musicale spécifique, voire à une qualité d’enseignement particulière. (DIPF/Orig.)
Abstract (German):Am 23. September 2012 haben Volk und Stände einen neuen Verfassungsartikel zur Stärkung der musikalischen Bildung in der Schweiz mit grossem Mehr angenommen. Verfassungsartikel 67a sieht vor, dass "Bund und Kantone die musikalische Bildung fördern" und "sich im Rahmen ihrer Zuständigkeiten für einen hochwertigen Musikunterricht" einsetzen. Auf der Basis von zwei Beispielen aus Konservatorien analysiert der vorliegende Artikel - den Diskurs über diese "hochwertige" Qualität an sich, - die geplanten Massnahmen zugunsten "musikalisch Begabter" (Art. 67a, al. 3). Durch Beobachtungen von Schüler- und Lehrerinteraktionen in verschiedenen Unterrichtsformen, insbesondere beim Korrigieren (Sensevy & Mercier, 2007), möchte diese Studie einen Beitrag leisten, zur besseren Kenntnis der institutionalisierten Musikausbildung der «begabten» Schüler und womöglich sogar zu einer besonderen Unterrichtsqualität. (DIPF/Orig.)
other articles of this journalSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2016
Statistics Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication05.12.2017
Suggested CitationGrivet Bonzon, Catherine; Mili, Isabelle; Schumacher, Jérôme: Des filières d’enseignement musical "de qualité", pour encourager "les talents"? - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 38 (2016) 3, S. 495-512 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-151235
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)