search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (from a serial) accessible via
URN:
DOI:
Title
Entscheidungen in der Schulpolitik. Begründungsmuster von Parteien und die Rolle von Wissen
Authors GND-ID ORCID; GND-ID
SourceReh, Sabine [Hrsg.]; Glaser, Edith [Hrsg.]; Behm, Britta [Hrsg.]; Drope, Tilman [Hrsg.]: Wissen machen. Beiträge zu einer Geschichte erziehungswissenschaftlichen Wissens in Deutschland zwischen 1945 und 1990. 1. Auflage. Weinheim; Basel : Beltz Juventa 2017, S. 124-142. - (Zeitschrift für Pädagogik. Beiheft; 63)
Edition1. Auflage
Document  (709 KB)
License of the document In copyright
Keywords (German)Wissen; Bildungsgeschichte; Schulpolitik; Schulgliederung; Argumentation; Geschichte <Histor>; Partei; 20. Jahrhundert; Berlin-West
sub-disciplineHistory of Education
Organisation of Education, Educational Planning, Educational Legislation
Document typeArticle (from a serial)
ISBN3-7799-3516-3; 978-3-7799-3516-2; 978-3-7799-3517-9
ISSN0514-2717
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):Der Beitrag untersucht die Argumentationsmuster von Parteien zu den schulstrukturellen Entscheidungen in Berlin seit dem Zweiten Weltkrieg bis Anfang der 1990er Jahre (Begründungsdimension) und prüft zudem, welche Rolle Wissen dabei einnimmt (Wissensdimension). Grundlage der Analysen bilden die Parlamentsdebatten der Jahre 1947, 1951 und 1991, in denen die entscheidenden Weichenstellungen für die Berliner Schulstrukturpolitik gelegt wurden. Die Ergebnisse zeigen, dass die Parteien im Laufe der Zeit weniger normativ, sondern zunehmend formal argumentieren und sich auch selten auf erziehungswissenschaftlich gestütztes Wissen beziehen. (DIPF/Orig.)
Abstract (English):The article analyses political parties’ argumentation patterns and the impact of knowledge in parliament’s decisions about school structures in Berlin from after the Second World War until the re-unification of Berlin in 1991. The analyses are based on parliamentary debates in the years 1947, 1951 and 1991, which represent critical junctures with regard to school policy in Berlin. The parties’ arguments over the time are less normative. Instead parties argue more formally and they refer less to the knowledge from education science. (DIPF/Orig.)
is part of:Wissen machen. Beiträge zu einer Geschichte erziehungswissenschaftlichen Wissens in Deutschland zwischen 1945 und 1990
StatisticsNumber of document requests Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Purchase orderCheck the possibility to purchase this document on buchhandel.de (only in German)
Date of publication02.11.2020
CitationNikolai, Rita; Rothe, Kerstin: Entscheidungen in der Schulpolitik. Begründungsmuster von Parteien und die Rolle von Wissen - In: Reh, Sabine [Hrsg.]; Glaser, Edith [Hrsg.]; Behm, Britta [Hrsg.]; Drope, Tilman [Hrsg.]: Wissen machen. Beiträge zu einer Geschichte erziehungswissenschaftlichen Wissens in Deutschland zwischen 1945 und 1990. 1. Auflage. Weinheim; Basel : Beltz Juventa 2017, S. 124-142. - (Zeitschrift für Pädagogik. Beiheft; 63) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-208007 - DOI: 10.25656/01:20800
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)