search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible via
URN:
DOI:
Title
Bildungsökonomie – Eine Standortbestimmung
Author
SourceSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 24 (2002) 1, S. 149-169 ZDB
Document
License of the document In copyright
Keywords (German)Bildungsforschung; Bildungsökonomie; Erziehungswissenschaft; Historische Bildungsforschung; Humankapitaltheorie; Bildungspolitik; Wissenschaftsbetrieb
sub-disciplineGeneral Educational Science
Vocational Education and Training
Document typeArticle (journal)
ISSN0252-9955; 1424-3946
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):Gemessen an den zahlreichen Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Bildungsökonomie der letzten zehn Jahre befindet sich diese wissenschaftliche Disziplin an der Schnittstelle von Ökonomie und Erziehungswissenschaften in einem zweiten Frühling. Der vorliegende Artikel versucht, ausgewählte Themen und Erkenntnisse der jüngsten bildungsökonomischen Forschung zusammenzufassen und zu interpretieren. Die ausgewählten Themen werden dabei zwei Blöcken zugeordnet: erstens demjenigen der eher humankapitaltheorieorientierten Forschungsfragen und zweitens demjenigen der klassisch bildungsökonomischen Fragen nach der Finanzierung von Bildung und der Produktion von Bildung im Bildungswesen. Der Artikel kommt zum Schluss, dass trotz der beeindruckenden Fülle von aktuellen Forschungsarbeiten die meisten Fragen offen oder kontrovers geblieben sind. Weitere Investitionen, insbesondere eine verbesserte Verankerung der Bildungsökonomie im Wissenschaftsbetrieb sind notwendig, damit die Bildungsökonomie den gestiegenen Erwartungen in Bildungspolitik und -verwaltung auch gerecht werden kann. (DIPF/Orig.)
Abstract (English):Judging by the many studies done in the field concerning the economics of education over the last ten years, this discipline, which represents the interface between economics and education, is enjoying a Renaissance. This article attempts to summarize and interpret some of the themes and findings of the most recent research done in the field. The themes selected have been organized into two sections: one, research questions that have more of a human capital orientation, and two, more traditional economics of education questions that focus on the financing of education and its production in the educational system. The article concludes that despite the impressive amount of research currently being conducted, most questions remain unanswered or subject to dispute. More investment, and in particular a better mooring of the economics of education in the scientific community are thus needed if the economics of education is to fulfill the growing expectations of those involved in shaping educational policies and administering educational systems. (DIPF/Orig.)
other articles of this journalSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2002
StatisticsNumber of document requests Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication16.09.2011
Suggested CitationWolter, Stefan C.: Bildungsökonomie – Eine Standortbestimmung - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 24 (2002) 1, S. 149-169 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-37949 - DOI: 10.25656/01:3794
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)