search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible via
URN:
DOI:
Title
Schulpolitik im besetzten Polen 1939 - 1945
Author
SourceBildungsforschung 3 (2006) 1, 16 S. ZDB
Document
License of the document In copyright
Keywords (German)Bildungsgeschichte; Schulpolitik; Kind; Schulgeschichte; Schulpflicht; Differenzierung; Geschichte <Histor>; Ethnische Säuberung; Nationalsozialismus; Rassismus; Weltkrieg II; Deutschkunde <1933-1945>; 20. Jahrhundert; Besatzungsmacht; Minderheit; Polen; Wartheland
sub-disciplineHistory of Education
Curriculum and Teaching / School Pedagogy
Document typeArticle (journal)
ISSN1860-8213
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):Die Schulpolitik im besetzten Polen während des Zweiten Weltkriegs war Teil einer neuartigen Kolonisierungspolitik. Kriegsziel war die Einverleibung und Eindeutschung weiter bisher polnischer Territorien. Die Bevölkerung wurde ermordet, deportiert, zeitweise geduldet oder eingedeutscht. Eine Schulpolitik der extremen ethnischen Selektion sollte diesem Kriegsziel dienen. Diese rassistisch ausgerichtete Politik legte den Zugang zu formalisierter Bildung bzw. den teilweisen oder gänzlichen Ausschluss vom Zugang für ethnisch definierte Bevölkerungsgruppen fest. Im Ergebnis handelte es sich für fast alle Jugendlichen um eine drastische Bildungsbegrenzung. (DIPF/Orig.)
other articles of this journalBildungsforschung Jahr: 2006
StatisticsNumber of document requests Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication02.05.2014
CitationHansen, Georg: Schulpolitik im besetzten Polen 1939 - 1945 - In: Bildungsforschung 3 (2006) 1, 16 S. - URN: urn:nbn:de:0111-opus-46493 - DOI: 10.25656/01:4649
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)