search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible at
URN:
Original TitleBildungscontrolling und Schulentwicklung. Widersprüche zwischen Steuerung einzelschulischen Humankapitals und pädagogischer Entwicklung von Schule und Unterricht?
Parallel titleEducational Controlling and School Development: Contradictions between the Management of School Human Capital and Pedagogical Quality Improvement and Teaching?
Author
SourceUnterrichtswissenschaft 33 (2005) 4, S. 290-313 ZDB
Document
Keywords (German)Bildungsqualität; Schule; Lehrer; Lehrerausbildung; Personalmanagement; Qualitätskontrolle; Schulung; Organisationsentwicklung; Effektivität; Merkmal; Organisation; Personal
sub-disciplineOrganisation of Education, Educational Planning, Educational Legislation
Document typeArticle (journal)
ISSN0340-4099
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):Infolge der Befunde aus den (inter-)nationalen Leistungsstudien ist die Qualität des deutschen Bildungssystems, vor allem der Einzelschulen, in eine tiefgreifende Diskussion geraten. Weiterführende Analysen weisen darauf hin, dass die dort arbeitenden Lehrerinnen und Lehrer besonders hinsichtlich ihrer unterrichtlichen und diagnostischen Kompetenzen im Vergleich zu ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Benchmarking-Ländern beträchtliche Rückstände aufweisen. Es wird der Frage nachgegangen, ob und gegebenenfalls wie das Konzept des zunächst betriebswirtschaftlich ausgerichteten Bildungscontrollings zur Steuerung einzelbetrieblichen Humankapitals auch genutzt werden kann, um Personalentwicklungsfragen in Schulen zu beantworten. Dazu werden im ersten Schritt zentrale Konzepte zum Bildungscontrolling vorgestellt. Im zweiten Schritt wird auf der Basis von Evaluationsdaten aus den Berliner beruflichen Schulen diskutiert, welche Hilfestellungen zu institutioneller Steuerung und pädagogischem Handeln solche Konzepte geben können. (ZPID)
Abstract (English):Subsequent to the results of (inter-)national studies about the quality of educational systems, a broad discussion on the quality of the German educational system, particularly of individual schools, has begun. Further prominent analyses point to significant deficits of German teachers in teaching and diagnostic competences in comparison to their colleagues working in benchmark countries. This article discusses how the concept of educational Controlling, developed under the economic interest of managing human capital in enterprises, can be used to solve existing problems of staff development in German schools. First, central concepts of educational Controlling are presented. This isfollowed by a discussion on the basis of evaluation data from Berlin vocational schools to determine how these concepts can assist in institutional management andpedagogical practices. (DIPF/Orig.)
other articles of this journalUnterrichtswissenschaft Jahr: 2005
Statistics Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication04.04.2013
Suggested CitationBuer, Jürgen van: Bildungscontrolling und Schulentwicklung. Widersprüche zwischen Steuerung einzelschulischen Humankapitals und pädagogischer Entwicklung von Schule und Unterricht? - In: Unterrichtswissenschaft 33 (2005) 4, S. 290-313 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-57998
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)