search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Monograph, Collected Work or primary publication accessible at
URN:
Title
Ungleichheit, Teilhabe, Exklusion. Systematische Anfänge der Sonderpädagogik als pädagogische Theorie und Praxis
Author
SourceBad Heilbrunn : Klinkhardt 2015, 257 S. - (Perspektiven sonderpädagogischer Forschung) - (Zugl.: Berlin, Humboldt-Universität, Diss., 2015)
Document
Keywords (German)Sonderpädagogik; Allgemeine Pädagogik; Selbstverständnis; Problemstellung; Pädagogische Theorie; Pädagogische Praxis; Comenius, Johann Amos; Rousseau, Jean-Jacques; Pestalozzi, Johann Heinrich; Historische Bildungsforschung
sub-disciplineHistory of Education
General Educational Science
Document typeMonograph, Collected Work or primary publication
ISBN978-3-7815-2034-9
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Doctoral thesis (PhD thesis or habilitation)
Abstract (German):Ausgehend von der Möglichkeit und Notwendigkeit einer pädagogischen Begründung der Sonderpädagogik einerseits und ihrem nach wie vor ungeklärten pädagogischen Selbstverständnis andererseits, versucht die vorliegende Arbeit, in der Rekonstruktion systematischer Anfange der Sonderpädagogik als pädagogische Theorie und Praxis die Sonderpädagogik in der Selbstverständigung moderner Pädagogik zu verorten und als Pädagogik auszuweisen. Entlang der Rekonstruktion der Bearbeitung der Problemstellungen von Gleichheit/Ungleichheit, Teilhabe/Ausschluss (als grundlegender Problemstellungen moderner Pädagogik) in den Werken von Comenius, Rousseau und Pestalozzi entwickelt die vorliegende Arbeit die Problemstellung von Inklusion und Exklusion als allgemeinpädagogische Problemstellung der Sonderpädagogik, die sich in der Verständigung und Gestaltung der Pädagogik als eigenständige Theorie und Praxis in den einzelnen Ansätzen im Verhältnis von Eigenständigkeit und Anerkennung, Legitimation und Verantwortung sowie pädagogischer Transformation und Transformation der Pädagogik zeigt. (DIPF/Orig.)
Abstract (English):Currently the relationship between special education and “general education” (pedagogy) is undertheorized. Nevertheless special education can and must be grounded within pedagogy. This thesis tries to bridge this gap by reconstructing the systematic beginnings of special education as theoretical and practical pedagogy. To reach this goal it is analyzed how equality/inequality and participation/non-participation as general problems of education are elaborated in the works of Comenius, Rousseau and Pestalozzi. The thesis shows that in processing and handling these problems Inclusion and Exclusion can be seen as general educational problems of pedagogy and as core issues of special education. By looking at the relation of autonomy and acknowledgment, legitimation and responsibility, pedagogical transformation and the transformation of pedagogy, special education can be grounded qua pedagogy. (DIPF/Orig.)
publisher's URLhttp://www.klinkhardt.de/verlagsprogramm/2034.html
StatisticsNumber of document requests Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Purchase orderCheck the possibility to purchase this document on buchhandel.de (only in German)
Date of publication27.05.2015
Suggested CitationKuhn, Andreas: Ungleichheit, Teilhabe, Exklusion. Systematische Anfänge der Sonderpädagogik als pädagogische Theorie und Praxis. Bad Heilbrunn : Klinkhardt 2015, 257 S. - (Perspektiven sonderpädagogischer Forschung) - (Zugl.: Berlin, Humboldt-Universität, Diss., 2015) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-107532
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)