Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Über die disziplinäre Identität der Erziehungswissenschaft. Eine Sammelbesprechung neuerer Veröffentlichungen
ParalleltitelOn the identity of educational science as a discipline: a review of recently published monographs and books of reading
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 27 (1981) 1, S. 85-103 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Pädagogik; Erziehungswissenschaft; Wissenschaftsdisziplin; Philosophie; Wissenschaftstheorie; Metatheorie; Methodologie; Forschung; Pädagogische Forschung; Theorie; Theoriebildung; Praxis; Objektivität; Selbstverständnis; Autonomie; Tradition; Pädagogisches Handeln; Positivismus; Positivismusstreit; Literatur
TeildisziplinAllgemeine Erziehungswissenschaft
Bildungs- und Erziehungsphilosophie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Frage, wie eine dem Gegenstand der Erziehungswissenschaft angemessene Theoriebildung und Forschung zu betreiben und zugleich in ihrer Objektivität, in ihrer Gegenstandsangemessenheit metatheoretisch zu rechtfertigen sei, hat eine lange, in vielen Kontroversen immer neu belebte Tradition, deren letzte Etappe der sog. "Positivismusstreit" war. In den vergangenen drei Jahren sind in rascher Folge zahlreiche neuere Arbeiten erschienen, von denen in dieser Sammelbesprechung insgesamt fünf Monographien und vier Sammelbande diskutiert werden. Der Verfasser geht dabei vor allem der Frage nach, in welchem Maß die neuen Versuche nicht nur ihr eigenes Selbstverständnis artikulieren, sondern auch aus früheren Kontroversen lernen konnten, um sich, als metatheoretische Überlegungen, nicht mehr dem Vorwurf auszusetzen, nur ein Wechselspiel von Wortautomatismen zu sein. Im ganzen deuten die neueren Veröffentlichungen daraufhin, daß die Erziehungswissenschaft nach einer intensiven Phase der Rezeption neuer Theorieansätze und am Ende bildungs- und wissenschaftspolitischer Expansion erneut damit beschäftigt ist, ihr disziplinspezifisches Selbstverständnis, auch im Rückgang auf die Tradition, neu zu formulieren. Die Frage nach dem "Pädagogischen", nach der Besonderheit "pädagogischen Handelns" und nach der "Eigenständigkeit von Erziehung und Erziehungswissenschaft" durchzieht leitmotivisch die Überlegungen. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1981
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am04.02.2021
Empfohlene ZitierungTenorth, Heinz-Elmar: Über die disziplinäre Identität der Erziehungswissenschaft. Eine Sammelbesprechung neuerer Veröffentlichungen - In: Zeitschrift für Pädagogik 27 (1981) 1, S. 85-103 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-141485 - DOI: 10.25656/01:14148
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)