Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Der Studienassessor im Dritten Reich. Eine sozialhistorische Studie zur "Überfüllungskrise" des höheren Lehramts in Preußen 1932-1942
ParalleltitelThe studienassessor in the Third Reich. A social study of the crisis of overcrowding in the career of secondary school teachers to be in Prussia, 1932-1942
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 27 (1981) 2, S. 281-306 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Lehrer; Lehramt; Referendar; Studienreferendar; Studienrat; Arbeitsmarkt; Überfüllung; Beamter; Krise; Beschäftigung; Hilfslehrkraft; Einstellung ; Status; Ideologie; Nationalsozialismus; Geschichte ; Qualitative Daten; Statistik; Drittes Reich
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Auf der Grundlage umfangreichen qualitativen und statistischen Quellenmaterials wird die Arbeitsmarktkrise für Studienassessoren im Dritten Reich analysiert. Im Mittelpunkt stehen die Rechtsstellung, die materielle Lage und die Standespolitik der Assessoren sowie die staatlichen Steuerungsversuche. Dabei wird herausgearbeitet, daß sich unter dem Druck der Überfüllungskrise die Situation der Studienassessoren, im Übergang vom Ausbildungs- zum Beschäftigungssystem, zu einem Sonderstatus als Hilfslehrer entwickelt. Die berufliche, materielle und rechtliche Verunsicherung macht die Assessoren zur disponiblen Manövriermasse der staatlichen Versuche zur Krisensteuerung. Es wird dann weiter untersucht, wie die Verbitterung über den nicht standesgemäßen Sonderstatus und die relative Notlage dazu führen, daß sich die Studienassessoren schon 1932 überproportional und 1933 fast geschlossen spezifischen ideologischen Mustern in NSLB und NSDAP annähern. Mitte der dreißiger Jahre allerdings wenden sich die Assessoren enttäuscht zumindest vom NSLB ab und widmen sich anscheinend individuellen Strategien und Praktiken zur Statussicherung. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1981
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am05.02.2021
QuellenangabeNath, Axel: Der Studienassessor im Dritten Reich. Eine sozialhistorische Studie zur "Überfüllungskrise" des höheren Lehramts in Preußen 1932-1942 - In: Zeitschrift für Pädagogik 27 (1981) 2, S. 281-306 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-141551 - DOI: 10.25656/01:14155
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)