Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Infantilitätsverdacht im Sog von Phantomen. Erwiderung auf Klaus Pranges Aufsatz "Lebensgeschichte und pädagogische Reflexion"
ParalleltitelA critical response to Klaus Pranges essay "Biography and pedagogical reflections"
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 33 (1987) 4, S. 539-545 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Pädagogik; Reformpädagogik; Erziehungswissenschaft; Sachinformation; Kritik; Prange, Klaus
TeildisziplinAllgemeine Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In seinem Aufsatz "Lebensgeschichte und pädagogische Reflexion" hält Klaus Prange der sogenannten "Pädagogik vom Kinde aus" vor, sie verwehre den Kindern eine ersthafte Auseinandersetzung mit dem Erwachsenwerden und betreibe eine Infantilisierung der Schüler und Lehrer, weil die Pädagogen selbst sich von ihren Kinderträumen und Kindheitstraumata nicht gelöst hätten. Darauf ist zu antworten. Sicher kommt es vor, dass Pädagogen von der eigenen Kindheit und ihrer Idealisierung verblendet sind, dass ihre kinderfreundliche Pädagogik bloß Beliebigkeit und Spielerei meint. Der Ansatz der Reformpädagogik, vom Kinde auszugehen, bezeichnet jedoch den Versuch, dem Kind die Überwindung seiner Unmündigkeit zu ermöglichen. Es ist zu fragen, ob nicht die pauschale Kritik dieses Ansatzes als Regression eine abstrakte Lernpflicht zu legitimieren sucht, die im Erwachsenwerden vor allem zunehmende Pflichterfüllung sieht. Die Einordnung kritischer Pädagogen als kindliche Schwärmer kann umgekehrt als Rechtfertigung subjektneutraler Wissensvermittlung, gar einer bürokratiekonformen verwalteten Schule dienen, als Zugeständnis an den Zeitgeist.
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1987
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am22.11.2019
Empfohlene ZitierungRumpf, Horst: Infantilitätsverdacht im Sog von Phantomen. Erwiderung auf Klaus Pranges Aufsatz "Lebensgeschichte und pädagogische Reflexion" - In: Zeitschrift für Pädagogik 33 (1987) 4, S. 539-545 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-144479
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)