Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Titel
Reformer ohne Grund. Über die Entmaterialisierung der pädagogischen Deutungsmuster von Lehrern.
Autor
OriginalveröffentlichungPädagogische Korrespondenz (2016) 54, S. 58-76 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Empirische Untersuchung; Deutungsmuster; Schulreform; Schulprogramm; Lehrer; Lehrerbild; Interview; Fallstudie; objektive Hermeneutik
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Schulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0933-6389
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Autor stellt Ergebnisse seiner Studie zu den Deutungsmustern von Lehrerinnen und Lehrern dar. Dabei wurden Interviews objektiv-hermeneutisch erschlossen, die Lehrerinnen und Lehrer zu ihrer Arbeit am Schulprogramm im Hinblick auf ihrer Reformaspiration befragte. Nachdem die Anlage der Studie dargelegt wird, wird der Typus des Dekomponierten, wie ihn Andreas Gruschka in seinem Modell bürgerlicher Kälte entwickelte, in Bezug auf den Gegenstandsbereich der Studie dargelegt. (DIPF/sj)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPädagogische Korrespondenz Jahr: 2016
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am31.10.2019
Empfohlene ZitierungNicolaidis, Dimitrios: Reformer ohne Grund. Über die Entmaterialisierung der pädagogischen Deutungsmuster von Lehrern. - In: Pädagogische Korrespondenz (2016) 54, S. 58-76 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-166232
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)