Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelDes manuels comme vecteurs de transferts culturels. Circulations transcantonales de savoirs scolaires au prisme des manuels d’histoire, d’instruction civique et d’allemand en Suisse (19e-20e siècles)
ParalleltitelKantonsübergreifende Verbreitung schulischen Wissens in der Schweiz mit Hilfe von Schulbüchern der Fächer Geschichte, Deutsch und politische Bildung (1830-1950)
Autoren GND-ID; ; GND-ID
OriginalveröffentlichungSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 40 (2018) 1, S. 67-86 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Schulbuch; Schulbuchforschung; Wissenstransfer; Kulturaustausch; Geschichtsunterricht; Politische Bildung; Sozialkunde; Deutschunterricht; Nationalbewusstsein; Bildungsgeschichte; 19. Jahrhundert; 20. Jahrhundert; Schweiz
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
Schulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1424-3946
SpracheFranzösisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Französisch):L’objectif de cet article est de proposer une analyse de la circulation transcantonale des savoirs scolaires en Suisse en s’appuyant sur les développements méthodologiques de la notion de transferts culturels. Il s’agit ainsi de penser le manuel scolaire comme un vecteur de transferts culturels, qui permet la circulation et l’appropriation de savoirs pluriels liés à la consolidation de normes identitaires, cantonales, regionals ou nationales. L’article propose d’étayer les mécanismes de transfert en examinant des manuels d’histoire, d’éducation civique et d’allemand qui circulent entre les cantons suisses et même au-delà des frontières nationales. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Ziel dieses Artikels ist es, die kantonsübergreifende Verbreitung schulischen Wissens in der Schweiz unter Verwendung aktueller methodologischer Entwicklungen im Bereich des Kulturtransfers zu analysieren. Schulbücher (und Lehrmittel) sind dabei als Vektor des kulturellen Transfers zu verstehen. Dieser erlaubt die Verbreitung und Aneignung vielfältigen Wissens, verbunden mit der gleichzeitigen Konsolidierung kantonaler, regionaler oder nationaler Identitätsnormen. Der Artikel beabsichtigt im Zuge der Analyse der Schulbücher in den Fächern Geschichte, politische Bildung und Deutsch die These der Transfermechanismen zu stärken, zumal Schulbücher zwischen den Kantonen der Schweiz und auch über nationale Grenzen hinaus zirkulierten. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2018
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am09.10.2019
Empfohlene ZitierungFontaine, Alexandre; Mestral, Aurélie de; Rouiller, Viviane: Des manuels comme vecteurs de transferts culturels. Circulations transcantonales de savoirs scolaires au prisme des manuels d’histoire, d’instruction civique et d’allemand en Suisse (19e-20e siècles) - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 40 (2018) 1, S. 67-86 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-179766
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)