Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelAdaptive teaching in research on learning and instruction
ParalleltitelAdaptiver Unterricht in der Lehr-Lernforschung
Autoren GND-ID; GND-ID ORCID; GND-ID ORCID
OriginalveröffentlichungJournal for educational research online 11 (2019) 2, S. 169-191 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Schule; Unterricht; Unterrichtsqualität; Adaptiver Unterricht; Lehr-Lern-Forschung; Unterrichtskonzeption; Bildungsforschung; Methode
TeildisziplinSchulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1866-6671
SpracheEnglisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Englisch):In education, adaptive teaching is commonly viewed as adjusting instruction to students’ individual differences in abilities, motivation, and linguistic background. According to Corno (2008), adaptive teaching involves the adaptation of instruction on a macro level and a micro level, using methods of differentiating instruction. Despite of these broad defining properties, there is no consensus on how to assess the fit to individual learners’ needs and the effects of successful adaptive teaching, as they largely depend on the specific theoretical and methodological considerations involved. In this paper, we systematize different approaches to adaptive teaching on a conceptual level. Further, we summarize the main approaches to investigating the effects of adaptive teaching and discuss the respective results. We distinguish between studies on overall effects of adaptive teaching, on ATI effects and differential effects, and studies on effects of within-class variation on student achievement. Exemplary results are highlighted to illustrate the different methodological approaches. The paper ends with implications for theoretical clarification and empirical investigation. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Im erziehungswissenschaftlichen Kontext wird adaptiver Unterricht als Anpassung von Lehrkräftehandeln an die individuellen kognitiven, motivationalen und sprachlichen Voraussetzungen von Schülerinnen und Schülern verstanden. Nach Corno (2008) beinhaltet dies Anpassungen an die Voraussetzungen der Lernenden auf der Makroebene und der Mikroebene des Unterrichts, sodass der Einsatz von differenzierenden methodischen Arrangements erforderlich ist. Jenseits dieser breiten Unterscheidungen gibt es jedoch keinen Konsens hinsichtlich der Erfassung einer gelungenen Passung und deren Wirkungen, da diese auf entsprechenden theoretischen und methodologischen Annahmen basieren. In diesem Beitrag fassen wir die unterschiedlichen Konzeptualisierungen des adaptiven Unterrichts sowie die wesentlichen methodischen Herangehensweisen bei der Untersuchung von Adaptivität zusammen. Wir unterscheiden dabei zwischen Studien zu Gesamteffekten, ATI-Studien bzw. Studien mit einer differenziellen Perspektive und Studien zur Variabilität von Schülerleistungen. Beispielhaft werden Ergebnisse vorgestellt, welche die unterschiedlichen methodischen Herangehensweisen verdeutlichen. Der Beitrag endet mit Implikationen für die Konzeptualisierung und empirische Erfassung von Adaptivität im Unterricht. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftJournal for educational research online Jahr: 2019
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am23.10.2019
Empfohlene ZitierungHardy, Ilonca; Decristan, Jasmin; Klieme, Eckhard: Adaptive teaching in research on learning and instruction - In: Journal for educational research online 11 (2019) 2, S. 169-191 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-180040
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)