Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
Titel
Virtuelle Unternehmen – Stärkung des Berufsbezugs in der Hochschullehre. Die Beispiele Lebensmittelwerkstatt und Detmolder Campus Agentur
Autoren ; ;
OriginalveröffentlichungSchmohl, Tobias [Hrsg.]; Schäffer, Dennis [Hrsg.]; To, Kieu-Anh [Hrsg.]; Eller-Studzinsky, Bettina [Hrsg.]: Selbstorganisiertes Lernen an Hochschulen. Strategien, Formate und Methoden. Bielefeld : wbv 2019, S. 155-168. - (TeachingXchange; 3)
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Virtuelles Unternehmen; Berufsbezug; Projektlernen; Innovation; Theorie-Praxis-Beziehung; Berufspraxis; Hochschule; Hochschullehre; Lehrform; Praxisbezug; Projekt; Ostwestfalen-Lippe; Deutschland
TeildisziplinFachdidaktik/fächerübergreifende Bildungsthemen
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-7639-5996-9
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Im Kontext des öffentlichen Employability-Diskurses werden auch Hochschulen vermehrt in der Verantwortung gesehen, Studierende auf die Berufspraxis und deren Herausforderungen vorzubereiten. [...] Um diese Forderungen nach einer praxis- und berufsbezogenen Hochschullehre aufzugreifen, wurde im Rahmen des Projekts „PraxiS OWL plus – Praxisorientiertes und innovatives Studieren an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe“ das Lehrformat „Virtuelle Unternehmen“ in sechs von neun Fachbereichen an der Technischen Hochschule Ostwestfalen Lippe eingeführt. Dieses Lehrformat kombiniert didaktische Innovation mit unmittelbarem Praxisbezug und schafft damit Lernräume, die die Entwicklung berufsrelevanter Kompetenzen unterstützen. Dieser Beitrag gibt sowohl einen Einblick in die theoretischen und didaktischen Grundlagen des Lehrformats „Virtuelle Unternehmen“ als auch Hinweise zur Umsetzung und zu Gelingensmustern in verschiedenen Fach- und Lernkulturen. Dafür werden das virtuelle Unternehmen „Lebensmittelwerkstatt“ des Fachbereichs „Life Science Technologies“ und das virtuelle Unternehmen „Detmolder Campus Agentur“ des Fachbereichs „Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur“ mit ausgewählten Projektbeispielen näher in den Blick genommen und anhand dieser Chancen und Herausforderungen des Lehrformats in der Hochschulpraxis verdeutlicht. (DIPF/Orig.)
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am20.02.2020
Empfohlene ZitierungJacobi, Ricarda; Fechner, Tim Julian; Meyer, Kirsten: Virtuelle Unternehmen – Stärkung des Berufsbezugs in der Hochschullehre. Die Beispiele Lebensmittelwerkstatt und Detmolder Campus Agentur - In: Schmohl, Tobias [Hrsg.]; Schäffer, Dennis [Hrsg.]; To, Kieu-Anh [Hrsg.]; Eller-Studzinsky, Bettina [Hrsg.]: Selbstorganisiertes Lernen an Hochschulen. Strategien, Formate und Methoden. Bielefeld : wbv 2019, S. 155-168. - (TeachingXchange; 3) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-185572
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)