Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Sphärendiskrepanz und Erwartungsdilemma. Migrationsspezifische Ambivalenzen sozialer Mobilität
ParalleltitelSphere discrepancy and expectation dilemma. Migration-specific ambivalences of social mobility
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 63 (2017) 6, S. 708-725 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Empirische Forschung; Bildungsaspiration; Soziale Ungleichheit; Entfremdung; Erwartung; Soziale Herkunft; Soziale Mobilität; Migrationshintergrund; Studium; Universität; Forschungsstand; Studienerfolg; Habitus; Typologie; Veränderung; Student; Deutschland
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Bildungssoziologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Beitrag entwickelt zwei Typiken: Zunächst eine für Habitustransformationen, die als typisch für den Aufstieg - unabhängig von ethnischer Herkunft und Geschlecht - verstanden werden können. Die zweite betrifft typische Unterschiede zwischen Bildungsaufsteiger/inne/n mit und ohne Migrationshintergrund. Der zentrale Unterschied kann mit dem Begriff Sphärendiskrepanz (zwischen innerer und äußerer Sphäre) sowie widersprüchlichen Erwartungen in den Migrantenfamilien beschrieben werden: Erfolg in der äußeren Sphäre (soziale Mobilität), aber gleichzeitig den Traditionen der inneren Sphäre treu bleiben (Loyalität). Zuletzt werden die Ursachen hierfür erläutert. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This paper presents two typologies: The first one is for habitus transformation, which can be considered typical for people who are upwardly mobile regardless of ethnic background or gender. The second one shows typical differences between educational climbers with and without a migration background. The central difference can be described by the term 'sphere discrepancy' (between inner and outer sphere) and the contradictory expectations within migrant families: to become successful in the outer sphere (social mobility) but also to hold on to the traditions and lifestyles of the inner sphere (loyalty). To conclude, the causes for this are explained. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2017
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am18.02.2020
Empfohlene ZitierungMafaalani, Aladin el-: Sphärendiskrepanz und Erwartungsdilemma. Migrationsspezifische Ambivalenzen sozialer Mobilität - In: Zeitschrift für Pädagogik 63 (2017) 6, S. 708-725 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-188237
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)