search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible via
URN:
Original Title
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Schulkomposition, Schulzufriedenheit und normverletzendes Verhalten
Parallel titleThe whole is greater than the sum of its parts. School composition, school satisfaction, and anti-social behavior
Authors ; GND-ID ORCID
SourceJournal for educational research online 12 (2020) 1, S. 26-46 ZDB
Document
License of the document In copyright
Keywords (German)Schuljahr 09; Schuljahr 10; Schule; Schüler; Zufriedenheit; Normverletzung; Abweichendes Verhalten; Heterogenität; Schülerleistung; Komposition; Mitschüler; Peer Group; Schulstruktur; Sozio-emotionaler Faktor; Sozioökonomischer Status; Zusammensetzung; Gegliedertes Schulsystem; Schulform; Empirische Untersuchung; Mehrebenenanalyse; Längsschnittuntersuchung; Kohortenanalyse; Stichprobe; Berlin; Deutschland
sub-disciplineEmpirical Educational Research
Curriculum and Teaching / School Pedagogy
Document typeArticle (journal)
ISSN1866-6671
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):In dem Beitrag wurde an einer Stichprobe von N = 2913 Neuntklässlerinnen und Neuntklässlern untersucht, ob die Entwicklung von Schulzufriedenheit und normverletzendem Verhalten im Verlauf eines Schuljahres mit der Zusammensetzung der Schülerschaft der Schule in Zusammenhang steht. Es wurde sowohl die leistungs- und herkunftsbezogene Zusammensetzung als auch die sozio-emotionale Zusammensetzung betrachtet. Die Ergebnisse der latenten Mehrebenenanalysen, in denen jeweils die Schulform und weitere Schülercharakteristika kontrolliert wurden, ergaben einen positiven Kompositionseffekt der leistungsbezogenen Schülerzusammensetzung auf die Schulzufriedenheit. Darüber hinaus zeigte sich, dass die mittlere Schulzufriedenheit der Schule einen positiven Effekt auf die individuelle Schulzufriedenheit hatte. Auch bezüglich des Anteils an Lernenden mit regelmäßig normverletzendem Verhalten an der Schule zeigte sich ein positiver Kompositionseffekt auf das individuelle normverletzende Verhalten. Die vorliegenden Befunde erweitern bisherige Erkenntnisse zu Kompositionseffekten, indem sie aufzeigen, dass auch sozio-emotionale Merkmale von der Zusammensetzung der Lernenden bedingt werden und gleichzeitig als Kompositionsmerkmale fungieren können. (DIPF/Orig.)
Abstract (English):Based on a sample of N = 2.913 ninth graders the study investigated whether the student body composition of schools was associated with the development of students’ school satisfaction and students’ anti-social behavior over the course of one school year. We examined the school composition with regard to achievement, student background characteristics, school satisfaction, and anti-social behavior. Controlling for school track and student characteristics results from latent multilevel analyses revealed a positive compositional effect of school-average achievement on school satisfaction. We also observed a positive effect of the average school satisfaction on students’ individual school satisfaction. Furthermore, the school-average anti-social behavior also positively predicted students’ anti-social behavior. The findings of the present study extend existing empirical results on compositional effects by demonstrating that social-emotional characteristics can be aff ected by school composition and can function as compositional characteristics themselves. (DIPF/Orig.)
other articles of this journalJournal for educational research online Jahr: 2020
StatisticsNumber of document requests Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication08.04.2020
Suggested CitationNikolov, Franziska; Dumont, Hanna: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Schulkomposition, Schulzufriedenheit und normverletzendes Verhalten - In: Journal for educational research online 12 (2020) 1, S. 26-46 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-191176
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)