Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Ursachen der Legasthenie: Fakten oder Artefakte? Kritische Bemerkungen zum methodischen und theoretischen Konzept der Legasthenieforschung
ParalleltitelCauses of dyslexia: facts or artifacts? Critical remarks on the methodological and theoretical concepts of research on dyslexia
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungHofmann, Bernhard [Hrsg.]; Sasse, Ada [Hrsg.]: Legasthenie. Lese-Rechtschreibstörungen oder Leseschreibschwierigkeiten? Theoretische Konzepte und praktische Erfahrungen mit Förderprogrammen. Berlin : Deutsche Gesellschaft für Lesen und Schreiben 2006, S. 61-76. - (Deutsche Gesellschaft für Lesen und Schreiben: DGLS-Beiträge; 5)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Legasthenie; Legasthenieforschung; Methodenkritik; Gruppe <Soz>; Vergleich; Lese-Rechtschreib-Schwäche; Psychische Störung; Ursachenforschung; Empirische Forschung
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-9809663-4-4; 3-9809663-4-8
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
BemerkungAbdruck des Beitrags aus Zeitschrift für Pädagogik 21 (1975) 3, 407-418
Abstract (Deutsch):Nach einer kurzen Charakterisierung der bisherigen Entwicklung im Bereich der Legasthenieforschung werden ausgewählte methodische Probleme diskutiert, die sich aus dem in der Legasthenieforschung häufig verwendeten Vergleich parallelisierter Gruppen von Legasthenikern und normalen Lesern ergeben. Ferner wird das den bisherigen Untersuchungen und den Therapiekonzepten implizit zugrundliegende Modell des Lesens analysiert. Es wird gezeigt, dass in dem rein formalen Konzept der Legasthenie für die Forschung ein Zirkel begründet ist. Aus diesen kritischen Erörterungen werden abschließend einige Folgerungen für die zukünftige Forschung abgeleitet. (Autor)
Abstract (Englisch):After a brief description of recent research on dyslexia various issues resulting from the method of comparing matched groups of dyslexic and normal readers are discussed. The reading model which is implicit in reading research and remedial concepts is analysed. The formal concept of dyslexia seems to produce circular results. Implications for further research are outlined. (Author)
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am08.05.2020
Empfohlene ZitierungValtin, Renate: Ursachen der Legasthenie: Fakten oder Artefakte? Kritische Bemerkungen zum methodischen und theoretischen Konzept der Legasthenieforschung - In: Hofmann, Bernhard [Hrsg.]; Sasse, Ada [Hrsg.]: Legasthenie. Lese-Rechtschreibstörungen oder Leseschreibschwierigkeiten? Theoretische Konzepte und praktische Erfahrungen mit Förderprogrammen. Berlin : Deutsche Gesellschaft für Lesen und Schreiben 2006, S. 61-76. - (Deutsche Gesellschaft für Lesen und Schreiben: DGLS-Beiträge; 5) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-193095
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)