Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
Titel
Zu den Anfängen der Bildungsforschung in Westdeutschland 1946-1963. Ein wissensgeschichtlicher Blick auf eine 'vergessene' Geschichte
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungReh, Sabine [Hrsg.]; Glaser, Edith [Hrsg.]; Behm, Britta [Hrsg.]; Drope, Tilman [Hrsg.]: Wissen machen. Beiträge zu einer Geschichte erziehungswissenschaftlichen Wissens in Deutschland zwischen 1945 und 1990. 1. Auflage. Weinheim; Basel : Beltz Juventa 2017, S. 34-69. - (Zeitschrift für Pädagogik. Beiheft; 63)
Auflage1. Auflage
Dokument
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Außeruniversitäre Forschung; Bildungsforschung; Empirische Forschung; Pädagogische Forschung; Forschungspolitik; Geschichte <Histor>; Finanzierung; Forschungsstand; Wissenschaftsgeschichte; 20. Jahrhundert; Organisation; Außeruniversitäre Forschungseinrichtung; Max-Planck-Institut für Bildungsforschung; Deutschland-BRD
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
Empirische Bildungsforschung
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN3-7799-3516-3; 978-3-7799-3516-2; 978-3-7799-3517-9
ISSN0514-2717
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In dem Beitrag werden die Anfänge der bislang erst ansatzweise bearbeiteten Geschichte der (empirischen) Bildungsforschung in Westdeutschland untersucht, die üblicherweise auf das 1963 in Berlin eingerichtete Institut für Bildungsforschung in der Max-Planck-Gesellschaft (IfB, das spätere Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, MPIB) zurückgeführt werden. Im Vergleich von ausgewählten Aspekten der Gründungsgeschichte des IfB mit der bereits 1950/51 in Frankfurt am Main etablierten Hochschule für Internationale Pädagogische Forschung (HIPF, ab 1964: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, DIPF) wird dagegen die These vertreten, dass die Geschichte westdeutscher Bildungsforschung mit den etwa 1946 einsetzenden Planungen für die HIPF begann. Die dabei verfolgte (vorab grob entwickelte) wissensgeschichtliche Perspektive, welche Bildungsforschung als Teil eines über Wissenschaft deutlich hinausgehenden 'Wissenskomplexes' fasst, wird abschließend auf ihren Ertrag für die These hin geprüft. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The history of West German "Bildungsforschung" (empirical educational research) is hardly explored yet. Commonly, its beginnings are linked to the foundation of the Max Planck Institute for Human Development in Berlin in 1963 (in German: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, MPIB). However, by comparing the MPIB with the German Institute for International Educational Research (DIPF), which was first conceptualized in 1946 and founded 1950/51 in Frankfurt am Main, this paper shows that a similar type of research had already been established by the Frankfurt institute. Moreover, seen from the perspective of a history of knowledge (which is roughly outlined in advance) Bildungsforschung can be regarded as a part of a historical "Wissenskomplex" (a complex of knowledge) that exceeds the scientific field noticeably. In conclusion, aspects of temporal continuity of this "Wissenskomplex" will be discussed. (DIPF/Orig.)
Beitrag in:Wissen machen. Beiträge zu einer Geschichte erziehungswissenschaftlichen Wissens in Deutschland zwischen 1945 und 1990
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am30.10.2020
Empfohlene ZitierungBehm, Britta L.: Zu den Anfängen der Bildungsforschung in Westdeutschland 1946-1963. Ein wissensgeschichtlicher Blick auf eine 'vergessene' Geschichte - In: Reh, Sabine [Hrsg.]; Glaser, Edith [Hrsg.]; Behm, Britta [Hrsg.]; Drope, Tilman [Hrsg.]: Wissen machen. Beiträge zu einer Geschichte erziehungswissenschaftlichen Wissens in Deutschland zwischen 1945 und 1990. 1. Auflage. Weinheim; Basel : Beltz Juventa 2017, S. 34-69. - (Zeitschrift für Pädagogik. Beiheft; 63) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-207966
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)