search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Monograph, Collected Work or primary publication accessible via
URN:
Original Title
Demokratieerziehung in der Schule. Der Beitrag des Faches Musik zu politischen und gesellschaftlichen Bildungsprozessen
Parallel titleEducation for democracy at school. The contribution of music education to political and social educational processes
Author GND-ID
Source2020, 63 S. - (Staatsexamensarbeit, Universität Rostock, 2020)
Document
License of the document In copyright
Keywords (German)Demokratie; Musikerziehung; Musikpädagogik; Musiksoziologie; Musikunterricht; Musikwissenschaft; Schule; Demokratische Bildung; Mündigkeit; Politische Mündigkeit; Sozialkunde; Beutelsbacher Konsens; Musikpolitik; Politische Bildung; Demokratieverständnis; Erziehungsziel; Wertevermittlung; Kompetenzentwicklung; Gesellschaftspolitik; Unterrichtskonzeption; Fächerübergreifendes Lernziel; Deutschland
sub-disciplineTeaching Didactics/Teaching Music and Arts
Teaching Didactics/Teaching Social Science and Philosophy
Document typeMonograph, Collected Work or primary publication
LanguageGerman
Year of creation
review statusReview Status Unknown
Abstract (German):Demokratische Systeme leben von der politischen wie gesellschaftlichen Partizipation und dem Gestaltungswillen ihrer Bürgerinnen und Bürger. Oberste Bildungs- und Erziehungsziele sind daher die Mündigkeit und die Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme für die Gesellschaft. Vor dem Hintergrund der Demokratieerziehung und der politischen Bildung an Schulen untersucht diese Arbeit den Beitrag des Faches Musik hinsichtlich der Vermittlung demokratischer Werte und Haltungen sowie der Entwicklung von Demokratiekompetenzen. Dabei wird deutlich, dass sich Musikunterricht auch in einer Demokratie in einem Spannungsfeld von gesellschaftspolitisch begründeten Bildungs- und Erziehungszielen einerseits und dem eigenen fachlichen Anspruch andererseits bewegt. Daher stellen sich grundsätzliche Fragen: Kann Musikunterricht einen konkreten Beitrag zu politischen und gesellschaftlichen Bildungsprozessen leisten, ohne als Fach im Spannungsfeld unterzugehen? Welche Rahmenbedingungen müssen hierfür erfüllt sein und wie kann ein solcher Beitrag ausgestaltet sein? Die Arbeit entfaltet in einem Dreischritt die Perspektiven des Faches Musik: Zunächst werden die Konzepte der politischen Bildung und der Demokratiepädagogik sowie deren Grundfragen und Perspektiven betrachtet. Folgend wird entlang zentraler Wegmarken die historische Rolle der Musikerziehung im Kontext gesellschaftspolitischer Entwicklungslinien beleuchtet. Kern der Arbeit sind die Definition des Begriffs der musikalischen Mündigkeit sowie die Modellierung eines Mündigkeits-Modells, welches die Grundlage für den Konzeptentwurf eines mündigkeitsorientierten Musikunterrichts darstellt. Dessen Perspektiven und methodische Ansätze werden an praxisorientierten Unterrichtsbeispielen skizziert und in Beziehung zum Konzept der Demokratiepädagogik sowie ausgewählter Demokratiekompetenzen gesetzt. (Autor)
Abstract (English):Democratic systems rely on their citizens’ political as well as social participation and their willingness to engage in shaping society. Citizens’ maturity and the willingness to take on responsibility for society are thus the uppermost goals of education and parenting. Against the backdrop of education for democracy and civic education at school, this paper investigates the contribution of music education in regard to the impartation of democratic values and attitudes plus the development of competencies in democracy. It becomes apparent that in a democracy, too, music education moves in a field of tension between socio-politically reasoned educational goals on the one hand and teachers' own professional demands on the other. Therefore, fundamental questions arise: Can music education make a concrete contribution to political and social educational processes without losing ground as a subject in this field of tension? Which parameters must be met and how can such a contribution be designed? This paper evolves the perspectives of music education in three steps: First, the concepts of civic education and democratic pedagogy as well as their basic questions and perspectives are considered. Next, the historical role of music education in the context of socio-political lines of development is examined along central milestones. The essence of this work is the definition of the term “musical maturity” and the modeling of a maturity model, which constitutes the foundation for the conceptual draft of a maturity-oriented music education. Its perspectives and methodological approaches are sketched in practice-oriented teaching examples and related to the concept of democracy education as well as selected competencies for democracy. (Autor)
StatisticsNumber of document requests Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication05.11.2020
Suggested CitationGimaletdinow, Honza: Demokratieerziehung in der Schule. Der Beitrag des Faches Musik zu politischen und gesellschaftlichen Bildungsprozessen. 2020, 63 S. - (Staatsexamensarbeit, Universität Rostock, 2020) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-209687
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)