Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Die Zeit im Online-Lernen. Über kurze Einheiten, Moments of Needs und Selbstorganisation
ParalleltitelTime in online learning. On short units, moments of need and self-organization
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungMagazin erwachsenenbildung.at (2020) 41, 7 S. ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Lernen; Zeit; E-Learning; Lernprozess; Selbstständiges Lernen; Selbstorganisation; Digitalisierung; Zeitorganisation; Format; Medienpädagogik
TeildisziplinErwachsenenbildung / Weiterbildung
Medienpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1993-6818
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Im vorliegenden Essay reflektiert der Autor entlang seiner langjährigen beruflichen Erfahrungen den Aspekt der „Zeit“ in Verbindung mit digitalen Bildungsangeboten. Er stellt sich dabei kritisch die Frage, welche Auswirkungen die Digitalisierung im Bildungsbereich auf den Begriff, die Bedeutung und Bewertung der „Lernzeit“ hat. Wo etwa gewinnen oder verlieren Lernende im selbstgesteuerten Lernprozess Zeit? Ist der zeit- und ortsunabhängige Zugriff auf Lernressourcen im Netz ein Indikator für Zeiteffizienz beim Lernen? Der Autor verbindet seine Überlegungen mit Gedanken zu digitalen Formaten sowie deren Zeitdimension und beleuchtet u.a., wie digitale Trends im Bildungsbereich, beispielsweise das Microlearning, vor dem Hintergrund verdichteter Zeitstrukturen der Gegenwart zu bewerten sind und ob sie tatsächlich das Problem des Mangels an Zeit zum Lernen lösen. Schließlich plädiert der Autor für Zeiträume zur Reflexion, damit Lernende Lernziele und Lernzeit selbstbestimmt miteinander in Einklang bringen können. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):In this essay, the author draws on many years of professional experience as he reflects on the aspect of „time“ in connection with digital educational offerings. He questions what impacts the digital transformation in the field of education has had on the concept, meaning and evaluation of „time for learning.“ For example, where do learners gain or lose time in the self-directed learning process? Is access to learning resources on the Internet that is independent of time or place an indicator of efficient use of time during learning? The author combines his reflections with thoughts on digital formats as well as their temporal dimension and illuminates how digital trends in the field of education, for example microlearning, should be evaluated against the backdrop of the compressed time structures of the present and whether they solve the problem of a lack of time for learning. Finally, the author argues for periods of time for reflection so that learners can determine how to bring their learning goals and time for learning into harmony. (DIPF/Orig.)
Verlags-URLhttps://erwachsenenbildung.at/magazin/archiv_artikel.php?mid=15358&aid=15371
weitere Beiträge dieser ZeitschriftMagazin erwachsenenbildung.at Jahr: 2020
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am22.01.2021
Empfohlene ZitierungRobes, Jochen: Die Zeit im Online-Lernen. Über kurze Einheiten, Moments of Needs und Selbstorganisation - In: Magazin erwachsenenbildung.at (2020) 41, 7 S. - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-213258
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)