Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Politische Bildung in der Migrationsgesellschaft - demokratische Paradoxien und rassismuskritische Perspektiven
ParalleltitelCivic education in migration societies - paradoxes of democracy from the perspective of critical race theory
Autoren ; GND-ID
OriginalveröffentlichungSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 43 (2021) 2, S. 222-232 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Politische Bildung; Migration; Gesellschaft; Demokratie; Rassismus; Kritik; Nationalstaat; Staatsbürgerliche Erziehung
TeildisziplinFachdidaktik/sozialkundlich-philosophische Fächer
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN2624-8492
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Gegenwärtige Demokratien sind in ihrer nationalstaatlichen Verfasstheit von einem Spannungsverhältnis zwischen dem Versprechen von Gleichheit und Gerechtigkeit und der empirischen Realität von Ein- und Ausschlusspraktiken entlang nationalstaatlich kodierter Zugehörigkeiten gekennzeichnet. Insbesondere durch zunehmende Migrationsbewegungen wird dieses normative Paradox des Demokratischen virulent. In diesem Beitrag wird dieses Spannungsverhältnis aus einer rassismuskritischen Perspektive beleuchtet und danach gefragt, inwiefern gegenwärtige und historisch gewordene Demokratien von Rassekonstruktionen vermittelt sind. Daran anknüpfend werden macht- und selbstreflexive Betrachtungsperspektiven einer (rassismus-)kritischen politischen Bildung skizziert. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Contemporary democracies are characterized by the ambivalent relationships that go along with nationally encoded politics of belonging and virtues of democracy: within their universal normative claims, democracies are promising equality and justice for everyone, whereas along orders of national membership people are excluded, marginalized and disenfranchised. Migration including displacement is on the increase worldwide and reveals the ambiguous conditions of universal democratic claims in migration societies. This paper investigates the ambivalences and disavowals of democratic demands in the context of migration from the perspective of critical race theory. It analyzes how the social construction of race and racism is (historically and contemporarily) constituting nation states’ democracies and outlines implications for civic education reflecting on racism and racialized orders of belonging. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2021
zusätzliche URLsDOI: 10.24452/sjer.43.2.3
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am16.08.2021
QuellenangabeFüllekruss, David; Mecheril, Paul: Politische Bildung in der Migrationsgesellschaft - demokratische Paradoxien und rassismuskritische Perspektiven - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 43 (2021) 2, S. 222-232 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-229105 - DOI: 10.25656/01:22910
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)