Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Depression in childhood and adolescence. Development and piloting of a psychoeducational program for the professional development of teachers
ParalleltitelDepressionen im Kindes- und Jugendalter. Entwicklung und Pilotierung einer psychoedukativen Fortbildung für Lehrkräfte
Autor ORCID
OriginalveröffentlichungEmpirische Sonderpädagogik 13 (2021) 4, S. 328-341 ZDB
Dokument  (1.033 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Depression <Psy>; Schüler; Lehrerfortbildung; Trainingsprogramm; Lehrer; Kompetenz; Handlungskompetenz; Früherkennung; Prävention; Lehrertraining; Deutschland
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1869-4845; 1869-4934
SpracheEnglisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Englisch):The prevalence of depression in adolescence is increasing, which has adverse and long-lasting effects. Even though teachers can facilitate early recognition and help for affected individuals, appropriate training is needed. The training program, glücklich, was developed and piloted in one formative and two summative studies. It aims to improve depression literacy, action knowledge, and the subjective competence to act of teachers. Glücklich was evaluated online with teacher training students (n = 84) and teachers (n = 7). In both summative studies, the program was evaluated in a pre-post-follow-up design. In study 1 (n1 = 8), teacher training students answered a formative questionnaire after the training. This revealed that some improvement was required. In studies 2 and 3, n = 91 (n2 = 78; n3 = 13) teacher training students and teachers answered the questionnaires (baseline sample: n2 = 113; n3 = 32). A significant increase in depression literacy (study 2: η2 = 0.512; study 3: η2 = 0.664) and action competence (study 2: η2 = 0.229 / η2= 0.353; study 3: η2 = 0.597 / η2 = 0.609) was observed in the posttest and maintained in the follow-up. Participants showed significant improvements regarding their subjective competence to act (study 2: η2 = 0.44–0.66; study 3: η2 = 0.50–0.80). These improvements could be maintained at follow-up. The piloting of glücklich shows promising preliminary results for the improvement of early recognition of depressed students and the ability of teachers to help. In a following control-design study, these results should be reinforced with a sample of qualified teachers in a face-to-face setting. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Die Prävalenz von Depressionen im Jugendalter nimmt zu, welches nachteilige und lang anhaltende Auswirkungen hat. Auch wenn Lehrkräfte bei der Früherkennung und Hilfe für Betroffene helfen können, fehlt es an geeigneten Fortbildungen. Das Trainingsprogramm glücklich wurde daher entwickelt und in einer formativen und zwei summativen Studien pilotiert. Es zielt darauf ab, die Depressionskompetenz, das Handlungswissen und die subjektive Handlungskompetenz von Lehrkräften zu verbessern. Glücklich wurde online mit Lehramtsstudenten (n = 84) und Lehrkräften (n = 7) evaluiert. In beiden summativen Studien wurde das Programm in einem Prä-Post-Follow-up-Design untersucht. In Studie 1 (n1 = 8) beantworteten Lehramtsstudierende nach der Fortbildung einen formativen Fragebogen. Dieser ergab, dass einige Verbesserungen erforderlich waren. In Studien 2 und 3 beantworteten n = 91 (n2 = 78; n3 = 13) Lehramtsstudierende und Lehrkräfte die Fragebögen (Ausgangsstichprobe: n2 = 113; n3 = 32). Ein signifikanter Anstieg der Depressionskompetenz (Studie 2: η2 = 0.512; Studie 3: η2 = 0.664) und der Handlungskompetenz (Studie 2: η2 = 0.229 / η2 = 0.353; Studie 3: η2 = 0.597 / η2 = 0.609) wurde im Posttest beobachtet und im Follow-up beibehalten. Die Teilnehmenden zeigten signifikante Verbesserungen hinsichtlich ihrer subjektiven Handlungskompetenz (Studie 2: η2 = 0.44–0.66; Studie 3: η2 = 0.50–0.80). Diese Verbesserungen konnten im Follow-Up beibehalten werden. Die Pilotierung von glücklich zeigt vielversprechende vorläufige Ergebnisse für die Verbesserung der Früherkennung von depressiven Schülerinnen und Schülern und der Fähigkeit von Lehrerkräften, diesen zu helfen. In einer anschließenden Studie mit Kontrolldesign sollen diese Ergebnisse in einer Präsenzfortbildung bestätigt werden. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftEmpirische Sonderpädagogik Jahr: 2021
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am08.02.2022
QuellenangabeGrabowski, Friederike C.: Depression in childhood and adolescence. Development and piloting of a psychoeducational program for the professional development of teachers - In: Empirische Sonderpädagogik 13 (2021) 4, S. 328-341 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-241097 - DOI: 10.25656/01:24109
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)