Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Schulqualität als Resultat einer Verschränkung von Systemebenen. Datengestützte Schulentwicklung in der Provinz Alberta, Kanada
ParalleltitelSchool quality as the result of linking system levels. Data-informed decision-making in the Canadian Province of Alberta
Autoren GND-ID; GND-ID
Originalveröffentlichung"Neue Steuerung" - Renaissance der Kybernetik? Münster; New York : Waxmann 2020, S. 58-73. - (Die Deutsche Schule, Beiheft; 15)
Dokument (1.710 KB)
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Bildungsmonitoring; Bildungsstandards; Schule; Schulsystem; Schulentwicklung; Schulorganisation; Datenanalyse; Datenaustausch; Datenerfassung; Digitalisierung; Kybernetik; Steuerung; Daten; Kooperation; Qualität; System; Akteur; Zielgruppe; Alberta; Kanada
TeildisziplinSchulpädagogik
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-8309-4161-3; 978-3-8309-9161-8
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Am Beispiel der datengestützten Schulentwicklung in der kanadischen Provinz Alberta zeigt der Beitrag auf, wie ein "komplexes adaptives System" im Sinne der Kybernetik dazu beitragen kann, dass das Lernen von Schüler*innen sich durch die konzertierten Bemühungen aller Professionellen im System verbessert. Dazu müssen "Daten als Fakten" in Verbindung gebracht werden mit Beobachtungen und Wahrnehmungen professioneller Akteure im System, die auf (horizontal) und zwischen (vertikal) allen Ebenen so zusammenarbeiten, dass sie regelmäßig digital zur Verfügung gestellte Daten gemeinsam interpretieren, um daraus strategische Handlungsschritte abzuleiten, die dann in professionellen Lerngemeinschaften umgesetzt werden. Das daraus resultierende komplexe adaptive System geht über das traditionelle Verständnis von Kybernetik hinaus, weil es die Stärke systematischer Datennutzung mit der Stärke menschlicher Kooperation systematisch zum Nutzen der Lernenden in Beziehung setzt. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Using the example of data-based school improvement in the Canadian Province of Alberta, the paper argues that a "complex adaptive system" in the sense of cybernetics can contribute to improve student learning, when all professionals in the system collaborate in the use and interpretation of data. This becomes possible when "data as facts" are combined and discussed in relation to the professional teachers', school principals' and administrators' more subjective observations and perceptions. These professionals collaborate both within (horizontally) and between (vertically) the education system's different levels to interpret data (provided by the system digitally) in order to derive strategies for joint action in professional learning communities. The resulting complex adaptive system goes beyond the traditional understanding of cybernetics, because it combines the strength of systematic data use with the strength of human professional collaboration with the aim of enhancing and improving student learning. (DIPF/Orig.)
Beitrag in:"Neue Steuerung" - Renaissance der Kybernetik?
zusätzliche URLsDOI: 10.31244/9783830991618.04
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am11.02.2022
QuellenangabeKlopsch, Britta; Sliwka, Anne: Schulqualität als Resultat einer Verschränkung von Systemebenen. Datengestützte Schulentwicklung in der Provinz Alberta, Kanada - In: "Neue Steuerung" - Renaissance der Kybernetik? Münster; New York : Waxmann 2020, S. 58-73. - (Die Deutsche Schule, Beiheft; 15) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-241438 - DOI: 10.25656/01:24143
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)