Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
DOI:
Titel
Die Kritik der Exzellenz. Zur diskursiven Umkämpftheit von Spitzenbildung
Autor
OriginalveröffentlichungExklusive Bildung und neue Ungleichheit. Ergebnisse der DFG-Forschergruppe "Mechanismen der Elitebildung im deutschen Bildungssystem". Weinheim; Basel : Beltz Juventa 2019, S. 25-40. - (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 65)
Dokument  (642 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Längsschnittuntersuchung; Bildungssystem; Ranking; Elite; Wettbewerb; Auslese; Diskurs; Kritik; Leistung; Deutschland
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-7799-3531-5; 978-3-7799-3532-2
ISSN0514-2717
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Exzellenz und Spitzenleistung erscheinen in Bildung und Wissenschaft ohne Alternative. Bisherige Arbeiten konnten zeigen, dass sich diese Leitidee im Rahmen einer bildungspolitischen Ratio durchsetzt, die auf die Realisierung eines ökonomisch grundierten Leistungsstrebens durch Wettbewerbsorientierung setzt. Exzellenz wird mit Internationalität, Wettbewerb, Innovation, Vielfalt und Vernetzung assoziiert, während der eher zurückhaltend verwendete Elitebegriff stärker mit Tradition, Hochbegabung und gesellschaftlicher Verantwortung in Verbindung gebracht wird. Trotz ihrer diskursiven Verbreitung in unterschiedlichen Segmenten des Erziehungssystems ist die Leitidee von Spitzenbildung keineswegs unangefochten. Der Beitrag untersucht in einer Langzeitperspektive die semantischen Verschiebungen und Brüche exzellenzorientierter Bildungspolitiken in Deutschland seit Mitte der 1990er Jahre bis in die Gegenwart. Anhand von bildungspolitischen, medialen und institutionellen Veröffentlichungen und Konzepten wird insbesondere gezeigt, wie die Kritik an Exzellenz und Elite begründet wird und welche Konsequenzen sie zeitigt. Herauspräpariert werden soll, welche Bezüge etwa funktionalistische, traditionalistische oder emanzipatorische Kritikpositionen zum Diskurs um Exzellenz und Elite aufweisen und welche Fluchtlinien und Antagonismen, Antinomien und Kippfiguren damit verbunden sind. Im Längsschnitt wird deutlich, dass einzelne Kritikpositionen in den Exzellenzdiskurs integriert werden und somit seine Stellung festigen. In der Analyse der Umkämpftheit von Spitzenbildung können somit auch die Mechanismen aufgezeigt werden, die zur Wirkmächtigkeit des Exzellenzdiskurses beitragen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Excellence and top performance seem to be without alternative in education and science. Previous studies have shown that this idea is enforced within the framework of an educational policy ratio based on the realisation of an economically based pursuit of performance through competition orientation. While excellence is associated with internationality, competition, innovation, diversity und networking, the cautiously used term 'elite' is related to tradition, giftedness and social responsibility. Despite its discursive dissemination in different segments of the educational system, the central idea of elite education is by no means uncontested. With a long-term perspective, the article examines the semantic shifts and fractures of excellence-oriented educational policies in Germany from the mid-1990s to the present day. On the basis of education policy, media and institutional publications and concepts, it will be shown how the critique of excellence and elite was founded and what contexts it produces. The paper clarifies the references of functionalist, traditionalist or emancipatory criticism of the discourse of excellence and elite and the related alignments and antagonisms, antinomies and ambiguities connected to it. The longitudinal perspective points out that the discourse of excellence is strengthened by the integration of individual criticism. The analysis of the controversy of elite education also shows the mechanisms that contribute to the effectiveness of the excellence-discourse. (DIPF/Orig.)
Beitrag in:Exklusive Bildung und neue Ungleichheit. Ergebnisse der DFG-Forschergruppe "Mechanismen der Elitebildung im deutschen Bildungssystem"
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am18.02.2022
QuellenangabePeter, Tobias: Die Kritik der Exzellenz. Zur diskursiven Umkämpftheit von Spitzenbildung - In: Exklusive Bildung und neue Ungleichheit. Ergebnisse der DFG-Forschergruppe "Mechanismen der Elitebildung im deutschen Bildungssystem". Weinheim; Basel : Beltz Juventa 2019, S. 25-40. - (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 65) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-241679 - DOI: 10.25656/01:24167
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)