Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Titel
Interkulturelle Bildung und Erfahrungen indigener Lehrer in Mexiko. Zwischen Fremdbestimmung, indigenen Initiativen und persönlichem Werdegang
Autor GND-ID ORCID
OriginalveröffentlichungTertium comparationis 19 (2013) 2, S. 169-195 ZDB
Dokument  (355 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Bildungspolitik; Bildungsinitiative; Erzieher; Lehrer; Lehrerbildung; Lehrerausbildung; Lehrerfortbildung; Pädagogische Hochschule; Berufslaufbahn; Interkulturelle Bildung; Kulturelle Identität; Kulturdifferenz; Erfahrung; Diskriminierung; Konflikt; Selbstbestimmung; Staat; Geschichte <Histor>; Ethnische Gruppe; Indigenes Volk; Mexiko
TeildisziplinInterkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0947-9732
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In dem Beitrag steht die Aus- und Fortbildung indigener Lehrer und ihre Erfahrungen mit interkultureller Bildung im Mittelpunkt; ein Thema, das schon immer mit Konflikten behaftet ist. Die Autorin liefert zunächst einen ersten Überblick über die historische Entwicklung der staatlichen Ausbildung indigener Lehrer und beschreibt im Anschluss daran verschiedene Initiativen indigener Lehrer und Organisationen sowie interkulturelle Erfahrungen indigener Lehrer und Lehrerinnen innerhalb und außerhalb ihrer beruflichen Laufbahn. Ziel des Beitrags ist es, die mit dem Konzept interkultureller Bildung einhergehenden Konflikte in Mexiko auf verschiedenen Ebenen darzustellen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Indigenous teacher training in Mexico has been characterized by conflict. On the one hand, though national education and teacher training programs espouse an official intercultural discourse, their ideal is still maintaining homogeneity. On the other hand, indigenous teacher and community organizations in several states have developed projects and institutions in order to satisfy indigenous political and educational necessities, based on their own cultural background. This article reviews the history of Mexican indigenous teacher training, and presents various indigenous initiatives. Finally, it focuses on how teachers experience discrimination and intercultural conflicts on a personal level. The author connects her own experiences as indigenous teacher trainer with research results of other specialists on the subject. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftTertium comparationis Jahr: 2013
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am16.05.2022
QuellenangabeKeyser, Ulrike: Interkulturelle Bildung und Erfahrungen indigener Lehrer in Mexiko. Zwischen Fremdbestimmung, indigenen Initiativen und persönlichem Werdegang - In: Tertium comparationis 19 (2013) 2, S. 169-195 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-245097 - DOI: 10.25656/01:24509
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)