Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Titel
International Vergleichende Erziehungswissenschaft und Educational Governance. Synergiepotenziale und Herausforderungen im Kontext empirischer Forschungszugänge
Autoren GND-ID; GND-ID ORCID
OriginalveröffentlichungTertium comparationis 21 (2015) 1, S. 49-69 ZDB
Dokument  (308 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Bildungspolitik; Bildungssystem; Schule; Schulsystem; Bildungsforschung; Vergleichende Erziehungswissenschaft; Empirische Forschung; Internationaler Vergleich; Methode; Methodologie; Kontext; Kontextbezug; Synergie; Steuerung; Internationalität
TeildisziplinInterkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0947-9732
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Beitrag erörtert die Potenziale und Herausforderungen der Verknüpfung des Konzepts der Educational Governance mit einem ganzheitlichen international vergleichenden Zugang, insbesondere im Rückgriff auf Methoden der Empirischen Bildungsforschung. Ausgehend von einem Verständnis des Forschungsfeldes als komplex thematisieren die Autorinnen die Rolle des jeweiligen historisch-kulturellen Kontextes als wichtiger Faktor bildungspolitischer Intentionen und Prozesse und weisen auf die grundsätzliche und voraussetzungsreiche Möglichkeit hin, Akzeptanz für neue Steuerungsinstrumente zu schaffen. Dabei, so die Autorinnen, seien bereits bestehende Orientierungen von Akteuren in allen Bereichen des Bildungssystems zentral und zu berücksichtigen, die in internationaler Perspektive zudem äußerst heterogene Makro- wie Mikrostrukturen und -prozesse der Steuerung produzieren (können). In ihrem Beitrag präsentieren die Autorinnen ein mehrebenenanalytisches, quantitative wie qualitative Methoden umfassendes Studiendesign und machen deutlich, wie wichtig der vertiefende vergleichende Zugang zu Untersuchungsgegenständen ist, um Steuerungs- und Bildungsprozesse analysieren und weiterführende Erkenntnisse gewinnen zu können. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Nationally and internationally, there is a growing interest in an analytical governance perspective that is guided by the search for effective constellations of quality development mechanisms in education systems. This article discusses how concepts of educational governance and international comparative approaches can be joined and further developed using empirical research. This field of research proves to be substantially complex: The historical cultural context influences intentions and processes in education policies, as well as the very possibility to create acceptance for new governing instruments and to implement them on the other levels of the education system. The orientations of actors in all areas of the education system are influenced by the already existing and - across the various states - highly heterogeneous governance structures and processes, at the macro level of the school system as well as with a view to the specific relationships and interactions of individual actors (micro level). A look at empirical educational research – for instance, in the context of international comparative school performance studies – reveals how important an in-depth comparative approach is and that this approach also calls for a qualitative approach to fully understand educational processes and their differential effects. International comparative education may as well benefit from the further development of empirical approaches. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftTertium comparationis Jahr: 2015
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am30.05.2022
Quellenangabevan Ackeren, Isabell; Klein, Esther Dominique: International Vergleichende Erziehungswissenschaft und Educational Governance. Synergiepotenziale und Herausforderungen im Kontext empirischer Forschungszugänge - In: Tertium comparationis 21 (2015) 1, S. 49-69 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-246109 - DOI: 10.25656/01:24610
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)