Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Titel
Marginalisierung durch Homogenisierung. Die migrationsgesellschaftlich 'Anderen' im pädagogischen Diskurs der universitären Lehramtsausbildung
Autoren GND-ID ORCID; GND-ID
OriginalveröffentlichungTertium comparationis 22 (2016) 1, S. 59-72 ZDB
Dokument  (313 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Hochschule; Universität; Studium; Lehrerausbildung; Lehramtsstudentin; Schulpraktikum; Migrationshintergrund; Gesellschaft; Institution; Konstruktion; Normalität; Fremdheit; Anderer; Anderssein; Sprache; Schriftsprache; Diskriminierung; Rassismus; Dominanz; Kritik; Heterogenität; Homogenität; Professionalität; Selbstverständnis; Bericht; Erfahrungsbericht; Praktikumsbericht; Hausarbeit; Bewertung; Fallbeispiel; Fallanalyse; Empirische Untersuchung; Deutschland
TeildisziplinInterkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0947-9732
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Autorinnen gehen in ihrem Beitrag fallanalytisch vor. Der Beitrag rekonstruiert und analysiert die "migrationsgesellschaftlich prägnanten Erfahrungen von Lehramtsstudierenden in der Praxisphase ihres Studiums". Ausgewählt wird das Material zweier Studentinnen, an deren Erzählungen sich hochschulalltägliche Diskriminierungspraktiken zeigen lassen. Die Analyse wird in rassismuskritischer Perspektive vollzogen. Die Autorinnen können dadurch zeigen, wie das zu konstatierende migrationsbezogene Othering die Entwicklung und Herausbildung eines professionellen Selbstverständnisses der 'Studierenden mit Migrationshintergrund' prägt und die sich vollziehende Homogenisierung der migrationsbezogen 'Anderen' prozessuale Wirkung entfaltet. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):University teacher training is being focused in this article. An exemplary case study, taken from a larger empirical study on meaningful experiences gained by students in their academic education, may show how practices of discrimination in schools and university become effective in everyday educational processes. The design of the study, conducted from a racism sensitive point of view, helps to illuminate practices of homogenization concerning the students once they are being reduced to 'people with migrant backgrounds'. The findings also show how this experience can affect their process of professionalization as teachers. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftTertium comparationis Jahr: 2016
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am15.06.2022
QuellenangabeKarakaşoğlu, Yasemin; Wojciechowicz, Anna: Marginalisierung durch Homogenisierung. Die migrationsgesellschaftlich 'Anderen' im pädagogischen Diskurs der universitären Lehramtsausbildung - In: Tertium comparationis 22 (2016) 1, S. 59-72 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-246515 - DOI: 10.25656/01:24651
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)