search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible via
URN:
Title
Zynismus - oder das letzte Wort der Pädagogik
Author
SourceZeitschrift für Pädagogik 47 (2001) 4, S. 439-453 ZDB
Document
License of the document In copyright
Keywords (German)Bildung; Pädagogik; Reformpädagogik; Erziehungswissenschaft; Erziehungsgeschichte; Begriff; Begriffsbildung; Individualität; Lexikon; Wissenschaft; Wissenschaftsdisziplin; Nietzsche, Friedrich; Deutschland; Geschichte <Histor>; Deutschland <bis 1945>
sub-disciplineHistory of Education
Document typeArticle (journal)
ISSN0044-3247
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):Abschließend hebt der Autor hervor: "Für den Pädagogen, und nur für ihn, bleibt also der Ernst, aber nur in seiner pädagogisch paradoxen Form, die immer neu benötigt, was sie zerstört, indem sie erfahrbar macht, was sie braucht, den Ernst als eigene Betriebsprämisse. Auch hier gilt, dass es die Kommunikation selbst ist, die den Ernst unmöglich macht, aber sie muss immer neu so tun, als wüsste sie das nicht. Spielen kann sie mit dieser Prämisse ihres Geschäfts jedenfalls nicht, cynisch kann sie mit sich selbst also nicht umgehen, ja sie muss sich diese Perspektive verbieten und sie tut es in der Ausgrenzung des Zynismus und in der Inkriminierung der Ironie. Das pädagogische Geschäft muss sich gegen beide, Ironie wie Zynismus, immunisieren, damit Erziehung möglich bleibt." (DIPF/Sch.)
other articles of this journalZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2001
StatisticsNumber of document requests Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication02.03.2012
Suggested CitationTenorth, Heinz-Elmar: Zynismus - oder das letzte Wort der Pädagogik - In: Zeitschrift für Pädagogik 47 (2001) 4, S. 439-453 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-42947
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)