Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Paradigmen der Lehrereffektivitätsforschung und ihr Einfluss auf die Auffassung von effektivem Unterricht
ParalleltitelParadigms of teacher effectiveness research and their influence on the concepts of effective teaching
Autoren GND-ID; GND-ID
OriginalveröffentlichungUnterrichtswissenschaft 15 (1987) 1, S. 90-111 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Lehrerrolle; Schüler; Schülerleistung; Unterrichtsforschung; Unterricht; Effektivität; Leistung
TeildisziplinSchulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0340-4099
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In diesem Beitrag werden sechs Paradigmen der Unterrichtsforschung diskutiert, die dazu beigetragen haben, unser Konzept von effektivem Unterricht zu formen. Dabei sollen die Begründungszusammenhänge und Vorannahmen, denen sie unterliegen, vergegenwärtigt werden. Die Wahl eines Forschungsparadigmas, so soll deutlich werden, spiegelt jeweils nur eine eingeschränkte kulturelle und wissenschaftliche Sehweise wider, und es gehen nur einige der möglichen Auffassungen vom Lehr-Lernprozeß und nur einige Aspekte von erwünschtem Schülerlernerfolg in sie ein. Da sich diese Perspektiven und Auffassungen sowie die Gewichtung einzelner Aspekte im Schülerlernerfolg von Gesellschaft zu Gesellschaft, von Schule zu Schule unterscheiden und auch ändern können, sollte kein Paradigma als einem anderen überlegen angesehen werden. Jedes Paradigma erfaßt das unterrichtliche Geschehen mit gleicher Gültigkeit, jedoch unter unterschiedlichen, eingeschränkten kulturellen und wissenschaftlichen Perspektiven, unterschiedlichen Auffassungen über die Art des Wenn-Dann-Zusammenhangs von Lehren und Lernen sowie unter bestimmten von allgemeineren Zielen abhängigen Aspekten des Unterrichtserfolgs. In einem halben Jahrhundert der Entwicklung von Paradigmen der Unterrichtsforschung spiegeln sich unterschiedliche kulturelle und wissenschaftliche Perspektiven und Auffassungen vom Lehr-Lernprozeß, die aus unterschiedlichen Wertvorstellungen kommen, wie sie auch heute in jeder Schule zu finden sind. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This article reviews six paradigms of classroom research that have helped to shape the concept of effective teaching. In it we recreate some of the logic and assumptions behind these paradigms and suggest that the selection of any paradigm can reflect only a limited cultural and scientific perspective, only some of the assumptions one can make about the teaching-learning process, and some of the behavioral outcomes one can achieve in classrooms. Since these perspectives, assumptions, and behavioral outcomes can and do differ across communities and schools, and change within communities and schools, not a Single paradigm should be considered superior to any other. Each paradigm captures life in classrooms in equally valid ways but with a different self-limiting cultural and scientific perspective. While articulated through a set of paradigms half a Century in the making, these cultural and scientific perspectives, and the assumptions they make about the teaching-learning process, constitute the diverse values that can be found in every school system. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftUnterrichtswissenschaft Jahr: 1987
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am15.04.2021
QuellenangabeBorich, Gary D.; Klinzing, Hans Gerhard: Paradigmen der Lehrereffektivitätsforschung und ihr Einfluss auf die Auffassung von effektivem Unterricht - In: Unterrichtswissenschaft 15 (1987) 1, S. 90-111 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-54445 - DOI: 10.25656/01:5444
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)